Raumerlebnisaktionen: Gemeinsam Hückeswagen zu neuem Glanz verhelfen

Integriertes Stadtentwicklungskonzept : Der Stadt zu neuem Glanz verhelfen

Bei der Erstellung des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts (ISEK) geht es in die nächste Runde: Bei vier Raumerlebnisaktionen werden Bereiche der Innenstadt unter die Lupe genommen. Dazu sind interessierte Hückeswagener willkommen.

Zehn Stunden Zeit – aufgeteilt auf vier konkrete Bereiche im Zentrum – wollen sich die Verantwortlichen aus dem Rathaus und die Planer des Büros Stadt- und Regionalplanung Dr. Jansen GmbH im Mai nehmen, um Hückeswagen „neu zu denken“. „Nach einem gelungenen Auftakt mit vielen spannenden Diskussionen am Planungswochenende im März sind nun wieder die Hückeswagenerinnen und Hückeswagener gefragt“, schreibt Jonatán Garrido-Pereira vom Bauamt in einer Pressemitteilung. Alle Interessierten sind daher zu den Raumerlebnisaktionen für Wilhelmplatz und Islandstraße, Bahnhofsplatz und Bahnhofstraße, Wupperaue und Stadtpark willkommen (s. Info-Kasten). Sie können an einer Aktion, aber auch an mehreren teilnehmen. Neben der breiten Öffentlichkeit sind laut Garrido-Pereira vor allem die Anlieger und Immobilieneigentümer der jeweiligen Bereiche sowie Vertreter von Vereinen und Institutionen angesprochen.

Stadt und Planungsbüro erarbeiten zurzeit das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK). Das ist ein Gutachten, mit dem beim Land Fördermittel beantragt werden können, um die erarbeiteten Projekte umzusetzen. Ziel aller Beteiligten ist es, dass am Ende Hückeswagen „in neuem Glanz erstrahlt“. Dazu haben die Mitarbeiter des Planungsbüros eine Bestandsanalyse vorgenommen. Bei diesem „Blick von außen“ wurde deutlich, dass Hückeswagen über viele sehr schöne „Perlen“ wie Schloss, Wilhelm- oder den Bahnhofsplatz verfügt, die jedoch entweder in die Jahre gekommen oder schlicht nicht zu sehen sind. Daran soll sich nun grundsätzlich etwas ändern, und die Hückeswagener sollen ihre Ideen und Anregungen dazu einbringen.

Organisiert und begleitet werden die Raumerlebnisaktionen von der Stadtverwaltung und dem Planungsbüro Dr. Jansen. Zu Beginn der einzelnen Termine werden sie sich die jeweiligen Bereiche gemeinsam mit den interessierten Hückeswagenern intensiv ansehen. Dabei wird unterschiedlichen Fragen nachgegangen wie: Wie empfinden wir den Ort? Was macht seinen Charme aus? Was sollte konkret verbessert werden? „Im Anschluss an die Begehungen erfolgen ein Austausch und die Entwicklung konkreter Entwicklungsperspektiven für die jeweiligen Bereiche“, erläutert der Mitarbeiter des Bauamts.

Auch nach den vier Raumerlebnisaktionen im Mai bietet die Stadtverwaltung verschiedene Möglichkeiten an, sich an der Erarbeitung des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts zu beteiligen. So können Interessierte ihre Anregungen über die zentrale Mail-Adresse zukunft@hueckeswagen.de abgeben. Darüber hinaus informiert im Flur des Schlosses, auf der ersten Etage direkt neben dem Bürgermeister-Zimmer, eine Dauerausstellung über die bereits gesammelten Anregungen zu den verschiedenen Themen. Auch dort können weitere Ideen und Anregungen hinterlegt werden.

Für Mai und Juni sind zudem weitere Workshops mit ausgewählten Akteuren vorgesehen, berichtet Garrido-Pereira. Im Sommer, während des Kinderdorfs, wird es eine Beteiligungsaktionen mit Kindern und Jugendlichen geben. Schließlich ist für den Herbst eine große öffentliche Abschlussveranstaltung geplant, in der das bis dahin erarbeitete ISEK vorgestellt wird und gemeinsam Schwerpunktsetzungen getroffen werden.

Hückeswagener, die an einem oder mehreren der Raumerlebnisaktionen ab 4. Mai teilnehmen wollen, werden gebeten, sich bis zehn Tage vor dem jeweiligen Termin bei Jonatán Garrido Pereira per Mail an zukunft@hueckeswagen.de oder unter Tel. 02192 88331 anzumelden.

Mehr von RP ONLINE