1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Radevormwald: Ein rauschendes Kindergarten-Fest​ am AWO-Familienzentrum

Kinderbetreuung in Radevormwald : Ein rauschendes Kindergarten-Fest

Im Johanna-Heymann-Familienzentrum der AWO an der Blumenstraße wurde am Freitag ein großes Sommerfest gefeiert. Die Mitarbeitenden hatten sich eine ganze Menge einfallen lassen, um für eine besondere Fest-Stimmung zu sorgen.

Normalerweise sind die Schulen und Kindergärten wie eine Behörde – am Freitagnachmittag ist meist nicht mehr viel los. Ausnahmen bestätigen aber die Regel. Und so herrschte am vergangenen Freitagnachmittag im Johanna-Heymann-Familienzentrum der AWO an der Blumenstraße Hochbetrieb. Das zeigte sich am Straßenbereich vor allem auf dem Parkplatz. Der wurde für Autos gesperrt, und aus einer Box ertönte lautstarke Musik.. Auf dem Parkplatz waren zahlreiche Kinder unterwegs, sie lachten, spielten, während Eltern und Mitarbeitende des Familienzentrums zusahen, sich unterhielten oder auch mitspielten.

Es ist wieder einmal Sommerfest – lange genug ist es her, wie Silke Sömer, zusammen mit Sabrina Rottmann eine der beiden Einrichtungsleiterinnen, schmunzelnd sagte. „Nach zweieinhalb Jahren haben wir uns gesagt, dass wir es jetzt mal wieder so richtig krachen lassen wollen.“

Aber dafür hatten sich die AWO-Mitarbeitenden eine ganze Menge einfallen lassen, um eine besondere Fest-Stimmung zu erschaffen. So bastelten Mamas mit ihren Kindern zusammen mit Erzieherinnen aus den beliebten Poolnudeln bunte und lustig anzusehende Pferde. „Die Poolnudeln sind wiederverwendbar, da wir keinen Klebstoff oder Ähnliches verwenden“, sagte die Erzieherin. Und während die Tochter interessiert zusah, legten Mama und die AWO-Erzieherin Hand an, um die rote Poolnudel mit einem Wollfaden zum Kopf des Pferdes zusammenbinden. Aus Wolle werden auch der Schweif und die Mähne gebastelt.

  • Der Jugendhilfeausschuss entscheidet im Rathaus, ob
    Kita-Förderung : Elisabeth-Kindergarten soll Familienzentrum werden
  • Eröffnung Weinfest 2022 in Radevormwald. Die
    Start ins Radevormwalder Festwochenende : Start in das Festwochenende
  • Viel Spaß hatten die Teilnehmer des
    Ortschaft von Radevormwald : Krebsöger erzählen von früher

Eine Station weiter wurde gemalt. In Kindergesichtern. Denn kein Sommerfest für Kinder kann ohne Kinderschminken auskommen. Dort saß die sechsjährige Viktoria und wurde kunstvoll zu einem Einhorn geschminkt. „Das macht total viel Spaß“, rief das Mädchen glücklich und betrachtete sich im Spiegel. Überall auf dem Gelände waren am Nachmittag Prinzessinnen, Monster, Pferde, Hunde, Katzen oder eben Einhörner zu sehen. Ob die Schminke im Einzelfall den durchaus schweißtreibenden Besuch der großen Hüpfburg überstehen wird, wardann allerdings die nächste Frage.

Auch im hinteren Gartenbereich des Familienzentrums hatten die AWO-Mitarbeitenden eine ganze Menge Attraktionen aufgebaut. „Hier können alle Besucherinnen und Besucher sich mit einem Cocktail an unserer schönen Tiki-Bar etwas Gutes tun“, sagte Silke Sömer. Und ergänzte: „Das Wetter spielt ja gottlob mit. Am Morgen haben wir noch damit geplant, alles im Inneren zu veranstalten.“ Aber am frühen Nachmittag war der bis dahin wolkenverhangene Himmel aufgebrochen, und die Sonne schien warm und fröhlich auf das Geschehen an der Blumenstraße. „Das ist ja hier wie im Urlaub“, sagte eine Mutter staunend, als sie die Südsee-Landschaft unter dem Sonnensegel betrachtet. Im Sand des Spielplatzes waren sogar drei Gummibecken aufgestellt – allerdings ohne Wasser, denn dazu war es nach dem Temperatursturz vom Donnerstag dann doch zu kühl.

(5)