Mann aus Wipperfürth vor Gericht 64-Jähriger soll Ehefrau erstochen haben

Wipperfürth · Ein Wipperfürther muss sich seit Mittwoch vor dem Kölner Landgericht wegen Totschlags an seiner Ehefrau verantworten, auf die er 79 Mal eingestochen haben soll. Für den 64-Jährigen geht es nun um die Unterbringung in der Psychiatrie.

 Vor der 11. Großen Strafkammer des Landgerichts Köln muss sich seit Mittwoch ein Mann aus Wipperfürth verantworten. Der 64-Jährige soll in Folge eines paranoid-halluzinatorischen Syndroms seine Frau mit 79 Messerstichen getötet haben.

Vor der 11. Großen Strafkammer des Landgerichts Köln muss sich seit Mittwoch ein Mann aus Wipperfürth verantworten. Der 64-Jährige soll in Folge eines paranoid-halluzinatorischen Syndroms seine Frau mit 79 Messerstichen getötet haben.

Foto: dpa/Oliver Berg