1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Parodist und Stimmen-Imitator im Kultur-Haus Zach

Kultur-Haus Zach : Parodist und Imitator im Kultur-Haus Zach

Andreas Neumann lässt am Samstag, 3. November, 20 Uhr, Heinz Erhardt wieder lebendig werden.

Parodist und Stimmenimitatoren Andreas Neumann präsentiert am Samstag, 3. November, zum zweiten Mal einen Heinz-Erhardt-Abend im Kultur-Haus Zach an der Islandstraße. Auch diesmal sind neben der Figur Heinz Erhardt auch wieder viele Freunde und Weggefährten mit dabei. Beginn ist um 20 Uhr. Neumann lässt den beliebten Komiker und Humoristen wieder auferstehen, und er macht das derart gekonnt, dass die Tochter von Heinz Erhardt, Grit Berthold, anerkennend bemerkte: „Als ich Andreas Neumann hörte, meinte ich, mein Vater lebt wieder."

Der Parodist ähnelt nicht nur seinem großen Vorbild Heinz Erhardt, sondern übernimmt auch den Sprachduktus und Habitus des wohl berühmtesten Komödianten Deutschlands. „So hat das Publikum bei seinen Auftritten stets den Eindruck, dass der vor fast 40 Jahren gestorbene Heinz Erhardt plötzlich wieder lebendig ist“, berichtet Stefan Noppenberger vom Trägerverein im Kultur-Haus Zach.

Obwohl Heinz Erhardt jede Menge zeitloser Sketche, Geschichten und Gedichte hinterlassen hat, mit denen sich mehrere Abende füllen ließen, wird Neumann auf der Bühne auch andere prominente Gäste präsentieren, denn er als professioneller Parodist hat mehr als eine Stimme zur Verfügung. Für den Parodisten besonders ergiebige Persönlichkeiten wie Heinz Rühmann, Hans Moser, Theo Lingen und Jürgen von Mangers Tegtmeier, leiht Neumann seine variationsreiche Stimme, ebenso kommen Marcel Reich-Ranicki, Inge Meysel, Ekel Alfred und andere zu Wort, meist in einer Geschwindigkeit, das man meinen möchte, es stünden mehrere Personen auf der Bühne. „Einer für alle, alle auf Einmal“ – so das Motto des Parodisten.

„Besonders bemerkenswert ist, dass Neumann zu den bekannten Klassikern auch neue Texte für sein Programm geschrieben hat. So erlebt das Publikum auch stets Neues mit alten Bekannten. Das Lachen ist damit so gut wie garantiert“, kündigt Noppenberger an.

Karten für den Heinz Erhardt-Abend kosten 15 Euro im Vorverkauf in der Bergischen Buchhandlung, bei Schreib- und Bastelbedarf Cannoletta sowie online unter www.kultur-haus-zach.de

An der Abendkasse kosten die Karten 18 Euro.

Sa. 3. November, 20 Uhr, Kultur-Haus Zach, Islandstraße.

(rue)