1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Oberbergischer Kreis bietet an, abends ohne Termin zu impfen

Angebot des Oberbergischen Kreises : Abends impfen ohne Termin

Der Oberbergische Kreis beteiligt sich an der Aktion des Landes „Woche des Impfens gegen Covid-19“. Die entsprechenden Impfungen werden im Gummersbacher Impfzentrum vorgenommen.

Das Landesgesundheitsministerium hat die „Woche des Impfens gegen Covid-19“ ausgerufen. Damit will das Land der sinkenden Nachfrage nach Impfterminen in den Impfzentren entgegentreten; Start ist heute, Montag, 12. Juli. „Ziel ist es, weiteren Personen den Zugang zur Impfung zu erleichtern und die Durchimpfungsrate zu erhöhen“, berichtet Jessica Schöler von der Pressestelle des Kreises. Der richtet daher ein Zeitfenster für Impfungen im Gummersbacher Impfzentrum ohne Termin ein.

„Bereits zuvor hatten wir geplant, bald Impfungen ohne Termin möglich zu machen. Dieses Angebot ziehen wir nun vor“, betont Felix Ammann, Leiter des Impfzentrums. So können ab sofort Impfwillige ab 16 Jahren täglich zwischen 18 und 20 Uhr ohne vorherige Terminvereinbarung zur Impfung ins Impfzentrum in der ersten Etage des Bergischen Hofs in Gummersbach, Brückenstraße 15 kommen. Mitgebracht werden muss unbedingt der Personalausweis, das erforderliche Aufklärungsmerkblatt sowie Anamnese- und Einwilligungsbogen können am Ort ausgefüllt werden. lediglich mit Wartezeiten muss gerechnet werden.

  • Das Impfzentrum Mönchengladbach befindet sich am
    Maßnahme zur Eindämmung der Pandemie : Mönchengladbach bietet Impfungen ohne Termin an
  • (Symbolbild)
    Ohne Anmeldung : So war das offene Impfangebot im Neusser Rheinpark-Center
  • Kurz nach Öffnung des Impfzentrums für
    Aktion gegen Impfmüdigkeit : Was man übers Impfen ohne Termin in Krefeld wissen muss

„Ich hoffe, dass viele Oberbergerinnen und Oberberger das Angebot annehmen“, betont Landrat Jochen Hagt. Insbesondere für Berufstätige gebe es nun die Chance, nach Feierabend ganz ohne bürokratischen Aufwand geimpft zu werden. Unter-60-Jährige werden der Erlasslage entsprechend mit dem Impfstoff von Biontech oder Moderna geimpft. Wer älter als 60 ist, erhält in der Regel eine Impfung mit dem Impfstoff von Astrazeneca, wobei die Kreuzimpfung mit Biontech oder Moderna bei der zweiten Impfung angeboten wird.

Wer bereits einen Termin während des neu eingerichteten Zeitfensters im Impfzentrum hat, sollten diesen wahrnehmen, rät Jessica Schöler. „Diese Personen werden gesondert ins Impfzentrum eingelassen.“ Darüber kann jeder ab 16 Jahren weiterhin Termine für die Impfung im Impfzentrum über die Kassenärztliche Vereinigung – www.116117.de oder ☏ 0800/11611701 – vereinbaren. „Das Impfzentrum des Kreises erhält wieder mehr mRNA-Impfstoff, so dass noch viele freie Termine zu vergeben sind“, versichert die Sprecherin.

Ein weiteres Impfangebot plant der Kreis in Form eines Impfmobils, das ab kommendem Donnerstag, 15. Juli, durch das Kreisgebiet rollen soll. Es stoppt in den Kommunen und bietet für alle ab 16 Jahren die Impfung mit dem mRNA-Impfstoff von Moderna an. Dann wird auch gleich der Termin für die Zweitimpfung, ebenfalls im Impfmobil an gleicher Stelle, gemacht. Auch hier muss der Personalausweis mitgebracht werden, während das Aufklärungsmerkblatt sowie Anamnese- und Einwilligungsbogen im Ort ausgefüllt werden können.

Impfmobil Die jeweils aktuelle Liste der Haltestellen, die fortlaufend ergänzt wird, steht unter
www.obk.de/impfmobil