1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Oberberg: Sabine Grützmacher will für die Grünen nach Berlin

Oberberg vor der Bundestagswahl : Sabine Grützmacher will für die Grünen nach Berlin

Die Kreissprecherin der Grünen will nach der Wahl im September in den Bundestag. Die Mitglieder wählten die 35-jährige Gummersbacherin jetzt einstimmig zu ihrer Kandidatin.

Nach FDP (Jörg von Polheim / Hückeswagen) und SPD (Michaela Engelmeier / Gummersbach) haben nun auch die oberbergischen Grünen ihre Kandidatin für die Bundestagswahl im September gewählt: Die Mitglieder in der Halle 32 in Gummersbach und daheim an ihren Endgeräten nominierten bei dieser hybriden Aufstellungsversammlung Kreissprecherin Sabine Grützmacher. Die 35-jährige Gummersbacherin geht mit einer 100-prozentigen Zustimmung ihrer Partei ins Rennen.

Zuvor hatte Sven Giegold, Sprecher der deutschen Gruppe der European Greens, betont, dass die Bedrohungen des sozialen Friedens durch konsequenten Klimaschutz lösbar sei, wenn alle Maßnahmen stets von ihren Auswirkungen auf die Schwächsten in der Gesellschaft her gedacht und dann auch sozial gerecht gestaltet werden. „So definiert auch Bundestagskandidatin Sabine Grützmacher ihren zukünftigen Weg nach Berlin“, heißt es in einer Pressemitteilung der Grünen. Als Mit-Geschäftsführerin einer sozialen Bildungsgesellschaft habe sie täglich mit den Auswirkungen ungerechter gesetzlicher Regelungen zu tun. „Die vielfältigen Möglichkeiten der EU-Förderung auch für Oberberg nutzbar zu machen, ist eines ihrer Kernziele, bei dessen Umsetzung sie ihre Erfahrung als EU-Fundraiserin einbringen kann.“

  • Termin, Umfrage, Koalitionen : Das müssen Sie zur Bundestagswahl 2021 wissen
  • Solche Fahrzeuge waren seit den 1950er
    Freilichtmuseum in Lindlar : Als das Wirtschaftswunder „rollte“
  • Thorben Peping
    Hückeswagen und die Landtagswahl 2022 : 22-Jähriger will für die SPD in den Landtag

Die Diplom-Sozialarbeiterin und -Sozialpädagogin, Soziologin und Medienpädagogin, die für die Grünen im Rat der Stadt Gummersbach sowie im Kreistag sitzt, hat sich dem Klima- und Umweltschutz verschrieben. Sie regt eine „ehrliche Debatte“ darüber an, „wie viel Wachstum wir wirklich brauchen – global wie lokal“, setzt auf fahrradfreundlichere Innenstädte und will sich vor allem für soziale Themen einsetzen.

(büba)