Detmold/ Hückeswagen: NRW-Tag: Kraft bedauert Hückeswagens Absage

Detmold/ Hückeswagen : NRW-Tag: Kraft bedauert Hückeswagens Absage

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft gibt trotz der Absage der Stadt Hückeswagen die Hoffnung auf einen NRW-Tag 2013 nicht auf. Man werde prüfen, ob ein Ersatz gefunden werden könne. Allerdings verwies sie auf die lange Vorbereitungszeit.

Am Pfingstwochenende feierten beim diesjährigen NRW-Tag in Detmold nach Schätzungen von Veranstalter und Polizei etwa 125 000 Menschen. Das zeitgleich stattfindende Straßentheater-Festival hob die Besucherzahl auf rund 300 000. Die Polizei sprach von einer friedlichen Feierlage. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD), die trotz einer Knieprellung gekommen war, zeigte sich "begeistert".

Ob der NRW-Tag im kommenden Jahr stattfinden kann, ist seit vergangenem Freitag fraglich. Die oberbergische Gemeinde Hückeswagen, die für 2013 vom Land den Zuschlag erhalten hatte, sagte ab. Grund für den Rückzug ist nach Angaben von Bürgermeister Uwe Ufer Sorge um die Sicherheit der Besucher. Die Auflagen für Veranstaltungen mit über 5000 Teilnehmern sind seit der Duisburger Loveparade-Katastrophe vor zwei Jahren enorm verschärft und dadurch kostspieliger geworden. Zu dem Fest kamen in den Vorjahren mindestens 400.000 Menschen. Bald nach der Absage schien klar, dass der NRW-Tag 2013 ersatzlos ausfallen werde.

Zum 66. Gründungstag des Bundeslandes präsentierten sich im Stadtzentrum Land, Kreis und Stadt in zahllosen Facetten. Auf dem Marktplatz diskutierten Schüler im "Forum Politicum" mit Kraft und ihren Ministern. Außerdem gab es einen zwei Kilometer langen Festumzug und ein Bühnenprogramm unter dem Motto "Magische Momente". Das jährliche NRW-Fest erinnert an die Gründung des Landes am 23. August 1946. 2014 ist Bielefeld Gastgeber.

(RP/ila)
Mehr von RP ONLINE