Hückeswagen: NRW-Tag 2013 in Hückeswagen

Hückeswagen: NRW-Tag 2013 in Hückeswagen

Die 16.000-Einwohner-Stadt Hückeswagen im Oberbergischen Kreis wird Ausrichter des Nordrhein-Westfalen-Tages 2013. Das hat das Landeskabinett in einer Sitzung am Dienstagnachmittag entschieden.

Erstmals seit dem ersten NRW-Tag im Jahr 2006, der in der Landeshauptstadt Düsseldorf gefeiert wurde, ging der Zuschlag an eine kleine, kreisangehörige Stadt. Sie steht vor einer gewaltigen Herausforderung, denn zu den NRW-Tagen kamen bisher jeweils mehr als 500.000 Besucher.

Die Bewerbung war erst im Dezember 2009 eingereicht worden. Bürgermeister Uwe Ufer hatte sie Ministerpräsident Jürgen Rüttgers persönlich übergeben. In der Staatskanzlei wurde sie gesichtet, gemeinsam mit den Bewerbungen anderer Kommunen im Land.

Hückeswagen habe mit der Pfiffigkeit des Konzept gepunktet und mit der Einbeziehung der Bever-Talsperre, einem Naherholungsgebiet, das im Sommer regelmäßig zehntausende von Gästen auch aus dem Ruhrgebiet und dem Kölner Raum anlockt. Das sagte nach der Kabinetts-Entscheidung der Landtagsabgeordnete Beter Biesenbach unserer Zeitung. Der Politiker, Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, ist in Hückeswagen geboren und aufgewachsen. Er lebt mit seiner Ehefrau Silvia in der bergischen Kleinstadt.

In diesem Jahr wird der NRW-Tag in Siegen ausgerichtet, 2011 in der früheren Bundeshauptstadt Bonn. Über die Ausrichter-Städte 2012 und 2014 entschied das Landeskabinett ebenfalls gestern: In zwei Jahren findet die Großveranstaltung in der Stadt Detmold und im Kreis Lippe statt, die eine gemeinsame Bewerbung abgegeben hatte. Nach Hückeswagen ist 2014 Bielefeld an der Reihe.

(RP)