Hückeswagen: Noch keine Abschiebung

Hückeswagen: Noch keine Abschiebung

Entschieden ist noch nichts. "Die Verhandlungen laufen, und wir werden weiter kämpfen", kündigt Frisörmeister Kevin Gedert an. Es geht um seinen Praktikanten Zobair Ibrahimi. Der 18-Jährige will in Deutschland bleiben und hier einen Beruf erlernen. Und obwohl er sich bereits sehr gut integriert hat, soll der junge Mann abgeschoben werden. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat Ibrahimis Antrag auf Asylanerkennung abgelehnt und erlassen, dass er die Bundesrepublik innerhalb von 30 Tagen verlassen muss.

Ansonsten soll er nach Afghanistan abgeschoben werden. Ibrahimi kann sich gut auf deutsch verständigen, er lebt in einer Unterkunft der Gotteshütte und besucht eine Integrationsklasse am Berufskolleg. Die Gotteshütte hat eine Rechtsanwältin eingeschaltet, mittlerweile haben sich auch einige Politiker gemeldet, um zu helfen. "Das ist ein laufender Prozess", sagt Gedert. Er rechne aber damit, dass in den nächsten vier Wochen eine Entscheidung fallen könnte.

(rue)