Hückeswagen: Neue Lichtdecke im Kultur-Haus Zach

Hückeswagen : Neue Lichtdecke im Kultur-Haus Zach

Wieder ist ein Bauabschnitt im neu entstehenden Kultur-Haus Zach abgeschlossen: Am vorigen Freitag wurde das Gerüst im Bereich der Wandeltreppe im Haus abgebaut, und der Blick ist freigegeben auf die neu eingebaute Lichtdecke.

Dazu schreibt Stefan Noppenberger vom Vorstand des Trägervereins: "Aufgrund der gesetzlichen Brandschutzbestimmungen konnte die alte Lichtkuppel nicht erhalten bleiben und musste geschlossen werden. Doch das hätte den Charme und den Charakter des Hauses genommen."

Charme und Flair erhalten

Deshalb war bereits im Frühjahr eine passende Lösung gesucht worden, seit voriger Woche ist sie realisiert: Eingebaut wurde eine indirekt beleuchtete und dimmbare Lichtdecke über dem Treppenaufgang. Noppenberger: "Sie verkörpert das bisherige Flair der Lichtkuppel."

"Man hat den Eindruck, dass echtes Tageslicht ins Haus kommt. Aber mit dieser Lösung können wir auch tagsüber den Raum für Veranstaltungen abdunkeln, und die Geräuschkulisse bei Regen ist nun auch nicht mehr gegeben", sagt Detlef Bauer als Vorsitzender des Vereins. Außerdem wurde der restliche Deckeneinzug im Erdgeschoss und in der Galerie fertiggestellt, der Estrich im Erdgeschoss gegossen, und im Keller wurde eine neue Lüftungsanlage installiert.

Laut Noppenberger wurden bei der jüngsten Vorstandssitzung Aufträge in einem Volumen von rund 100 000 Euro für die Inneneinrichtung verabschiedet. Dank der Zusage einer finanziellen Unterstützung durch die Stiftung NRW können entsprechende Technik, aber auch die Bestuhlung sowie Bühnenelemente und Vorhänge für das Kultur-Haus angeschafft werden. Für die kommenden Tage kündigt der Vorstand weitere Arbeiten an, so den Einbau von Lüftungskanälen und die Errichtung einer Medien- und Projektionswand im Erdgeschoss.

Neue Arbeit kommt auch auf die Mitglieder des Vereins zu, denn Decken und Wände müssen gestrichen werden. Noppenberger: "Weit mehr als 1000 Arbeitsstunden haben die Mitglieder bereits in Eigenleistung in das Projekt mit eingebracht und tragen damit aktiv zum Gelingen des Projektes bei."

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE