Hückeswagen: Mit Einser-Abitur zum Medizinstudium

Hückeswagen : Mit Einser-Abitur zum Medizinstudium

Samira Junker und Lina Heß aus Hückeswagen haben am Wipperfürther EvB-Gymnasium ihr Abitur mit einer Eins vor dem Komma abgelegt. Nach dem Schulabschluss kommen nun große Veränderungen auf die jungen Frauen zu, die beide ein Medizinstudium anstreben.

Viel Zeit für ihre Hobbys wird den beiden Abiturientinnen des Engelbert-von-Berg-Gymnasiums (EvB) Lina Heß und Samira Junker in nächster Zeit nicht bleiben. Lina Heß, die das Gymnasium seit der fünften Klasse besuchte, möchte Medizin, Fachrichtung Chirurgie, in Bonn studieren. "Ein Praktikum am Radevormwalder Krankenhaus hat mir viel Spaß gemacht", berichtet die 18-Jährige. Samira Junker wird für sechs Monate nach Paraguay reisen.

Tochter geht nun den eigenen Weg

Trotz der Traum-Abiturnote von 1,5 ist Lina Heß nicht hundertprozentig zufrieden: Der Numerus Clausus (NC) ist für das Studienfach sehr hoch, was eine Wartezeit auf einen Studienplatz zur Folge haben kann. "Das ist Jammern auf hohem Niveau", findet ihre Mutter Anke Heß. "Vor der Abi-Prüfung war schon eine Anspannung im Haus spürbar", blickt sie zurück. Doch jetzt sei es ein schönes Gefühl. Auch die Gewissheit, dass die älteste Tochter nun ihren eigenen Weg gehen wird, beunruhigt die Mutter nicht. "Ein Studium im Ausland wäre schlimmer", sagt Anke Heß.

Über ein tolles Abitur kann sich auch Samira Junker freuen, die die Reifeprüfung am EvB-Gymnasium mit der Note 1,6 ablegte. "Biologie war mein Lieblingsfach", erzählt die 19-Jährige, die ebenfalls Medizin studieren möchte. Vorher geht es jedoch für ein halbes Jahr nach Südamerika. "Ich werde in Paraguay für die Missionsgesellschaft Wiedenest an einer Schule für sozial benachteiligte Kinder arbeiten", sagt die ehemalige Schülerin im Gespräch mit der BM.

Auf die Schnelle Spanisch lernen

Erfahren hat sie von dem sozialen und christlichen Angebot (s. Info) über die Freie Evangelische Gemeinde (FeG). Dass Spanisch, die Landessprache in fast allen südamerikanischen Ländern, bisher nicht zu ihren Unterrichtsfächern zählte, beunruhigt die Hückeswagenerin nicht. "Das kann man ja noch lernen", meint sie.

So richtig schwer gefallen ist das Abitur beiden jungen Frauen nicht. "Klar muss man lernen, aber es war nicht so schwer wie erwartet", versichert Lina Heß, deren großes Hobby das Reiten ist. Bei einem Studienplatz wird sie ihr eigenes Pferd zukünftig allerdings nur noch am Wochenende ausreiten können. Und auch der Klavierunterricht von Samira Junker an der Musikschule wird während ihres Auslandsaufenthalts pausieren müssen.

Dafür warten neue, spannende Aufgaben auf die ehemaligen Schülerinnen. So schön und problemlos die Schulzeit auch verlaufen ist, Lina und Samira werden die Schule nicht unbedingt vermissen. "Die Leute, mit denen man zusammen kam, aber schon", sind sie sich einig.

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE