1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Mit dem Segway rund um Hückeswagen unterwegs

Freizeitvergnügen in der Schloss-Stadt : Mit dem Segway Hückeswagen erkunden

Nach langer Pause lud der Freizeitanbieter GHW Bergisch-Land wieder zu einer sommerlichen Ausfahrt. Seit einem Jahr freuten sich die drei Amateur-Mobilisten Bettina Göhlmann, Jonas Müller und Reinhard Zemke auf die gemeinsame Segway-Tour.

Die Sonne brennt den vier motivierten Sportlern mit 33 Grad in den Nacken, der Kopf unter dem Sicherheitshelm raucht nicht nur wegen der Hitze, sondern auch aufgrund der hohen Konzentration, die für die Handhabung eines zweirädrigen Segway-Mobils notwendig ist. „Um so ein Balance-Zweirad sicher zu beherrschen, muss der Fahrer seine Wirbelsäule gegen einen Besenstiel austauschen. Nur mit konzentrierter straffer Körperhaltung lassen sich die einfachen Beschleunigungs- und Bremsimpulse steuern“, erklärt Segway-Experte Rüdiger Fuhr vom Freizeit- und Tourenveranstalter GHW Bergisch-Land mit Stützpunkt am Kletterwald im Brunsbachtal.

Seit einem Jahr freuen sich die drei Amateur-Mobilisten Bettina Göhlmann, Jonas Müller und Reinhard Zemke auf die gemeinsame Segway-Tour rund um Hückeswagen. Bettina Göhlmann erzählt, dass sie für sich und ihr Patenkind Jonas bereits 2020 einen Gutschein für die spezielle Abenteuerfahrt gebucht hatte. „Aber dann kam der nächste Lockdown, und alle Gruppenveranstaltungen wurden verschoben. Deshalb sind wir nun ganz aufgeregt, dass wir endlich dieses merkwürdige Zweirad in der Hückeswagener Natur ausprobieren können“, sagt sie.

  • Die Polizei stellte die Führerscheine der
    Hückeswagener schwer verletzt : „Kleines Rennen“ endet mit schwerem Unfall
  • Robin Gosens.
    Gute Stimmung im DFB-Team : Gosens kontert Müller-Stichelei
  • Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.
    Remscheider leicht verletzt : Motorradfahrer stürzt nach Verbremser

Auch Tourenleiter Rüdiger Fuhr freut sich, dass er nach fast einjähriger Zwangspause seine elektronischen Einachs-Zweiräder wieder aus der Garage herausschieben darf. „Nachdem uns die Tourismusbeauftragte der Stadt, Heike Rösner, die Genehmigung für die Wiederaufnahme von Außenprogrammen mit kleinen Gruppen erteilt hat, konnten wir es kaum erwarten, unseren ersten Tourentermin in der Presse zu veröffentlichen“, sagt Fuhr.

Am Samstag trafen sich der erfahrene Segway-Experte und seine drei Schützlinge auf dem Parkplatz im Brunsbachtal, um zunächst ein 20-minütiges Einstiegstraining zu absolvieren, bevor die Gruppe sich gemeinsam durch den Stadtpark und rund um die Wupper-Talsperre zu einer zweistündigen Erlebnisausfahrt durch die bergische Landschaft und die Altstadt aufmachte. Fuhr erläuterte eindringlich, dass auch für das handliche Segway-Gefährt generell die Straßenverkehrsordnung gilt. „Deshalb müssen unsere Teilnehmer auch einen Führerschein vorlegen können“, sagt er. Der Umgang mit dem Balance-Fahrzeug erwies sich für die drei Neulinge, die sich zum ersten Mal auf das Trittbrett wagten, als ungewohnt. „Ich fühlte mich anfangs beim Gasgeben unsicher, denn es scheint so, als ob man mit dem Oberkörper nach vorne fallen würde“, beschrieb Bettina Göhlmann ihren ersten Fahreindruck.

Die abenteuerliche Ausfahrt mit dem ungewohnten Segway unter den Füßen zauberte allen Teilnehmern ein fasziniertes Lächeln ins Gesicht. „Es macht einfach Spaß“, fasste Jonas Müller zusammen. Die Kosten für das zweistündige Fahrvergnügen betragen 60 Euro pro Person. Die Voraussetzung für die Segway-Nutzung ist ein Körpergewicht zwischen 45 und 118 Kilogramm, da sich die sensible Elektronik ansonsten nicht steuern lassen würde.

Weitere Informationen zum Naturpark GHW Bergisch-Land und zu den Segway-Buchungen lassen sich auf der Internetseite des Veranstalters nachlesen unter ghw-klettergarten.de oder per Anruf unter Tel. 02192 9356661.