1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen.: Mit Bollerwagen und Bier auf Vatertagstour

Hückeswagen. : Mit Bollerwagen und Bier auf Vatertagstour

Der christliche Feiertag Christi Himmelfahrt gilt von jeher als "Männertag". Schließlich zeigte sich an diesem heiligen Tag Jesus Christus ein letztes Mal vor seinen zwölf Jüngern, bevor er an die rechte Seite seines göttlichen Vaters in den Himmel schwebte. Jahrhundertelang zogen feiernde Männergruppen am "Vatertag" durch Gemeinden und Wälder, um "...die Jüngeren in die Sitten und Unsitten der Männlichkeit einzuweihen".

Christi Himmelfahrt, der "Vatertag", wurde Anfang der 1930er Jahre in Deutschland zum gesetzlichen Feiertag erklärt. Der kirchliche Feiertag orientiert sich an Ostern. Er wird 39 Tage nach Ostersonntag gefeiert. Heute zeichnet sich ein Wandel in dem althergebrachten "Männer"- Brauchtum ab.

"Wir feiern den Vatertag genauso wie den Muttertag: Die Kinder malen uns ein schönes Bild, und wir unternehmen mit der Familie einen Ausflug", sagt Markus Wojewoda (47). Auch Thomas Schwarwächter (38), selbst kein Vater, stellt fest: "Eigentlich ziehen oft die jungen, ledigen Männer mit Fassbier und Bollerwagen ins Grüne. Die Väter verbringen den Tag mit ihren Familien". Tatsächlich wird auch der Hückeswagener Marcus Scharwächter (35) an Christi Himmelfahrt mit seiner Gattin und seinen zwei Kindern einen Freizeitpark besuchen.

Schon 2008 kritisierte die Ministerin Ursula von der Leyen die ausgelassenen Männerpartien am Vatertag. Sie appellierte dazu, "den Vatertag neu zu erfinden und ihn begeistert mit den Kindern zu feiern". Dieser Trend hat sich sieben Jahre später deutlich durchgesetzt. Das erkennt auch der 73-jährige Horst Langallies. "Der Vatertag wird heute wieder familienbezogen gefeiert. Wir sind früher als junge Männer fröhlich durch die "Mul" gewandert, aber als ich selbst Vater wurde, war die Familie plötzlich wichtiger". Er erinnert sich gerne an beide Zeiten: "So oder so, schön war es immer."

Ganz traditionell feiert Andreas Kurka (48) mit Sohn Nico (29) den Vatertag. "Wenn man Fan des gleichen Fußballvereins ist, dann kann man auch an Christi Himmelfahrt gemeinsam ein Bierchen trinken", sagen die eingefleischten Schalke-04-Fans. Ihre Vereinszugehörigkeit lässt sich an ihrem auffällig geschmückten Bollerwagen gut erkennen. Und damit die Stimmung bei jedem Wetter heiter bleibt, gibt es lautstarke Musik aus den Lautsprechern und manchmal einen passenden Sonnen-(Regen)-schirm. Der 16-jährige Marco Lange hat sich von seinem Großvater schon in frühester Jugend in die gemeinsamen "Männer-Rituale" des Vatertages einweihen lassen. "Früher haben wir einen Ausflug mit dem Auto unternommen. Heute besuchen wir gern auch mal die Gastronomie an der Bever-Talsperre und trinken ein gepflegtes Bier", erzählt Max Ackermann (72) von traditionellen "Enkel-und-Opa" Touren.

(mapa)