Hückeswagen: Mini-Golfer mit viel Ball-Gefühl

Hückeswagen : Mini-Golfer mit viel Ball-Gefühl

Der Rasen zwischen den einzelnen Stationen war noch nass, doch die 18 Bahnen des Minigolfplatzes im Brunsbachtal hatten die ersten Sonnenstrahlen des Morgen bereits getrocknet. Gestern herrschte auf dem beschaulichen Platz ein buntes Treiben, denn 19 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren waren der Einladung der BM gefolgt und hatten ihr Können beim Einlochen getestet. Zuvor gab es eine kurze Einweisung durch Sandra Kaiser, ehrenamtliche Mitarbeiterin des Golfplatzes. "Wir wissen, dass man die Bahnen nicht betreten darf und wie man die Schläger halten muss", sagte die zwölfjährige Julia danach.

Schwierige Bahnen gemeistert

In mehreren Gruppen verteilten sich die Kinder an den teils kniffligen Bahnen und zählten jeden Schlag eifrig mit. Die Punkte wurden gewissenhaft notiert, um anschließend die drei Sieger mit den wenigsten Schlägen küren zu können.

Julias Mutter, Suzana Prskalo, freute ich über das kostenfreie Angebot. "Im Raum Wipperfürth wird in den Ferien wenig für Kinder angeboten", sagte die Wipperfürtherin. Nach dem vierwöchigen Urlaub in Kroatien möchte die Familie nun auch den Rest der Ferien auskosten. Von der Aktion erfahren hatte Julia Prskalo durch Freundin Hannah Ligges (9) aus Hückeswagen. Nach dem langen Urlaub, in dem sich die Freundinnen vier Wochen lang nicht treffen konnten, war das Minigolfen eine tolle Gelegenheit für ein Wiedersehen. Und beide Mädchen hatten viel Spaß, zumal auch das Wetter mitspielte.

Für die jüngsten Teilnehmer Dustin, Jonas, Emma und Chayenne (alle 6) war es eine Premiere auf dem Golfplatz. "Am schwersten ist die hier", sagte Emma und zeigte auf eine Bahn, auf der der Golfball drei Schrägen überwinden muss, um anschließend in einem Sandtrog zu landen.

Bereits zum zweiten Mal fand die BM-Ferienaktion auf dem Minigolfplatz statt. BM-Mitarbeiterin Claudia Findeisen von der Event-Abteilung in Düsseldorf erinnerte sich noch gut: "Viele Kinder kennt man schon vom vorigen Jahr", sagte sie und freute sich über den großen Zuspruch. Während der zwei Spielstunden sorgte die BM dafür, dass alle Kinder bei Kräften blieben: Dafür standen Getränke, Süßigkeiten und Äpfel bereit.

Auch die Mutter der sechsjährigen Chayenne war angetan: "Durch solche Aktionen lernt man den Ort schätzen."

(RP)
Mehr von RP ONLINE