1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Mehr Barrierefreiheit beim Besuch des Wipperfürther Rathauses

Stadtverwaltung Wipperfürth : Mehr Barrierefreiheit im Wipperfürther Rathaus

Im und am Rathaus in Wipperfürth wurden jetzt neue Handläufe installiert, um Besuchern eine sicherere Treppennutzung zu ermöglichen. Außen wurden die Befestigungen in die Putzfassade gelegt.

In der vergangenen Woche wurden im und am Rathaus in Wipperfürth neue Handläufe installiert, um Besuchern eine sicherere Treppennutzung zu ermöglichen. Außen wurden die Befestigungen in die Putzfassade gelegt, damit die Natursteinwände keinen Schaden nehmen. Die Erlaubnis zur Montage der Handläufe am denkmalgeschützten Rathaus wurde durch die Untere Denkmalbehörde erteilt. Die Anregung kam vom Inklusionsbeirat. Bei den Handläufen handelt es sich um runde Edelstahlrohre mit einem Durchmesser von vier Zentimetern und einer Länge von 11,5 Metern im Treppenhaus innen und 1,6 Meter außen an den Stufen zum Nebeneingang.

„Der Nebeneingang des Rathauses ist zusätzlich auch über eine Rampe erreichbar, und die Tür lässt sich dort automatisch öffnen. Im Treppenhaus des Rathauses befindet sich zudem ein Lift. Damit wird den unterschiedlichen Bedarfen der Bürger Rechnung getragen, so dass auch Menschen mit Gehbehinderung die Möglichkeit haben, ihre Anliegen selbstständig vor Ort im Rathaus erledigen zu können“, sagt die Wipperfürther Bürgermeisterin Anne Loth. Sie lobt die sichtbaren Veränderungen am und im Rathaus.

Die Maßnahme wurde durch das Regionale Gebäudemanagement geplant, beantragt und umgesetzt. Bei einer Auswahl von drei abgegebenen Angeboten wurde der Auftrag zur Herstellung und Montage der neuen Handläufe an einen örtlichen Stahl- und Metallbauer erteilt. Die Kosten liegen im niedrigen vierstelligen Bereich.

(rue)