Hückeswagen: Lecker essen mit bester Aussicht

Hückeswagen: Lecker essen mit bester Aussicht

Mit Ines Baumbach ist jetzt eine ausgebildete Restaurantmeisterin Wirtin in der kleinen Gaststätte auf dem Campingplatz I direkt an der Bever. Das gemütlich gestaltete Lokal heißt nach der Neueröffnung jetzt "Haus am See". Es ist täglich geöffnet. Hier kocht die Chefin selbst – und frisch.

Das Honig-Parfait, eine süße Verführung, ist selbstgemacht – Zutaten inklusive. Ines Baumbach, neue Platzwartin auf dem Bever-Campingplatz I und zugleich Chefin im "Haus am See", ist nämlich auch noch Imkerin. Den Honig, der ihrer Eiskreation den Pfiff gibt, hat sie selbst geschleudert. Das Parfait steht als ein Beispiel für eine frische Küche, in der Leckeres nicht aus der Tüte kommt. Ines Baumbach, die aus Thüringen stammt, ist ausgebildete Restaurantmeisterin und also Profi in der Gastronomie. Gekocht hat sie zuletzt in einem Kindergarten – Vollwertküche.

Thüringer Klöße handgemacht

Im "Haus am See" kommt vor allem Deftiges aus eigener Herstellung auf den Tisch: "Eintöpfe mache ich selber, aber auch die Klöße zu meinen Rouladen und Braten am Wochenende sind von Hand gemacht", erzählt die 42-jährige Thüringerin, die seit fünf Jahren im Bergischen lebt und gleich neben dem Platz in Käfernberg wohnt.

Bei Campern, Tauchern und Seglern kommt die Küche von Ines Baumbach schon gut an. Nun hofft sie, dass es auch die Hückeswagener verstärkt auf den Campingplatz und in ihr gerade renoviertes "Haus am See" oder auf dessen Außenterrassen zieht. Ob von drinnen oder von draußen: Beste Aussicht gibt's gratis, denn das kleine Lokal liegt direkt am Bever-Ufer. Wer angesichts der dort liegenden Boote Lust hat, selbst aufs Wasser zu gehen, ist bei Ines Baumbach auch richtig: Sie vermietet Tretboote. Als Platzwartin ist sie überdies zuständig für die Ausgabe von Bootsplaketten und Angelscheinen sowie die Anmeldung von Zelt- und Caravanplätzen.

Jetzt in der Osterwoche startet an und auf der Bever die Saison. Ines Baumbach wird ihr "Haus am See" täglich zwischen 12 und 22 Uhr öffnen. Mittag- und Abendessen werden serviert, nachmittags auch selbstgebackene Kuchen, Waffeln und Eis aus eigener Herstellung. Und, noch so eine Spezialität, warmer Apfelstrudel im Glas. Eine große feste Speisekarte gibt es nicht, dafür täglich wechselnde Gerichte nach Saison.

Das kleine Lokal soll ganzjährig geöffnet sein. Dafür, dass es mit der Eröffnung pünktlich zum Saisonbeginn geklappt hat, ist Ines Baumbach sehr dankbar: "Freunde, Camper, Segler und liebe Nachbarn haben geholfen, sonst wär's nicht zu schaffen gewesen."

(RP)