1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Konzept fürs Hückeswagener Bürgerbad – teuer und aufwendig

Schwimmen in Hückeswagen : Konzept fürs Bürgerbad – teuer und aufwendig

Bürgermeister Dietmar Persian ist zuversichtlich, dass das Hückeswagener Bürgerbad erhalten werden kann. Aber es werde „richtig teuer, aufwendig und eine längere Durststrecke geben“, sagte er im Schulausschuss.

Bürgermeister Dietmar Persian wollte in der Sitzung des Schulausschusses am Donnerstagabend nicht vorgreifen. „Im Zuge einer Sondersitzung des Betriebsausschusses am Dienstag, 5. Oktober, wird in aller Ausführlichkeit über den aktuellen Sachstand zum Zustand des Bürgerbads berichtet“, sagte Persian auf Nachfrage aus dem Ausschuss. Soviel könne er indes schon mitteilen: „Es gibt ein Konzept, es gibt eine Kostenaufstellung – und es handelt sich um eine dicke Hausnummer“, sagte der Bürgermeister. Zwar sei er zuversichtlich, dass das Bürgerbad erhalten werden könne, aber es werde „richtig teuer, aufwendig und eine längere Durststrecke“, sagte Persian. Man dürfe die Sanierungsarbeiten nicht nur auf die marode Dachkonstruktion beziehen, sondern auch die kommenden fünf bis zehn Jahre mit im Blick behalten.

Eine gute Nachricht teilte hingegen Fachbereichsleiter Alexander Stehl mit. „Im Schulschwimmen gibt es Amtshilfe aus Radevormwald, die Grundschüler können das Schwimmbad im `life-ness` nutzen. Auch unsere anderen Schulen überlegen derzeit, dieses Angebot ebenfalls zu nutzen“, sagte Stehl. Claudia Paradies, Leiterin der Grundschule Wiehagen, betonte die Wichtigkeit des Schulschwimmens. „Es ist sehr hilfreich, dass wir nach Rade ausweichen können, denn es ist wirklich schlimm, wenn der Schwimmunterricht ausfallen muss.“

(wow)