1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Kölner Blaue Funken treten in Qingdao, China auf

Blaue Funken in China : Karnevalskorps tritt in Qingdao auf

Die Einwohner der chinesischen Stadt Qingdao hatten seltenen Besuch. Anlässlich eines Bierfestivals kamen die Kölner Blauen Funken dorthin. Mit dabei: Torsten Pütz.

Unter ihnen auch Torsten Pütz. Der Hückeswagener ist seit 22 Jahren Mitglied bei den Funken. Wenn er nicht für Funken unterwegs ist, steht der Orthopädieschuhmacher in seinem Geschäft in Wermelskirchen.

Für die Funken war dies bereits der dritte Besuch in Qingdao, für Pütz der zweite. „Beim zweiten Mal ist alles viel entspannter. Man weiß wo man hinkommt, wie man sich zu benehmen hat“, sagt Pütz. Die Blauen Funken, das sei das Große, das Öffentliche für Pütz, die gesellschaftlichen Regeln. „Die Außenwirkung ist wichtig und dass wir ein vernünftiges Bild abgeben“, betont der 53-Jährige.

Die chinesische Stadt Qingdao ist aus einem deutschen Handelsposten Anfang des 20. Jahrhunderts entstanden. Entsprechend stolz sei man dort auf die deutschen historischen Gebäude, die gerade bei Touristen sehr beliebt seien. Landesweit bekannt geworden ist Qingdao durch seine Bierbrauerei und das damit verbundene Bierfestival. „Die brauen das Bier dort theoretisch nach deutschem Reinheitsgebot“, sagt Pütz mit einem Schmunzeln. Da Gerste dort aber nicht verfügbar sei, verwende die Brauerei Reis. „Man kann es aber ganz gut trinken“, verrät er. Es sei etwas heller und leichter aber sehr bekömmlich.

Die ersten beiden Auftritte hatten die Funken einen Tag nach der Anreise. Tanzmarie Marie Steffens und Tanzoffizier Maurice Schmitz zeigte zum ersten Mal in dieser neuen Formation gemeinsam mit unserem Korps ihr Können. Zum Auftrittsprogramm gehörten natürlich auch wieder die Funky Marys und der Spielmannszug. Insgesamt flogen 110 Funken auf direktem Weg die elf Stunden von Frankfurt nach Qingdao.

Direkt am ersten Abend konnten die Funken ihre Gastgeber mit einem Geschenk überraschen. Der Inhaber des Gastgeberhotels „Mangrove Tree Resort World“, Zhang Baoquan, bekam eine vollständige, originalgetreue Blaue Funken-Präsidentenuniform. Die Uniform wurde vom Vizepräsidenten Armin Hoffmann überreicht, in Anwesenheit des Staatssekretärs a.D. Wilhelm Hecker und des Künstlers Toni Fuchs sowie der beiden Ehrenpräsidenten Fro T.D. Kuckelkorn und Theo Jussenhofen. Fuchs und Hecker waren 2016 an der erstmaligen Kontaktaufnahme mit den Blauen Funken beteiligt. Mit der Uniform einher ging auch eine Einladung zum Rosenmontagszug.

Am dritten Auftrittstag drohte ein Taifun die ostchinesische Hafenstadt zu erreichen. Das deutsche Fest und die Auftritte wurden für diesen Tag abgesagt und auf den letzten Tag vor der Abreise verschoben. Obwohl die Temperaturen an allen Tagen knapp über 30 Grad waren, seien die Auftritte am letzten Tag besonders anstrengend gewesen. „Nach dem Sturm war der Himmel wie geputzt“, berichtet Pütz. In der kompletten Funkenuniform, die eigentlich auf Winter ausgelegt ist, sei es wie mit Mütze und Schal im Sommer gewesen. Wieder zurück im Bergischen freut sich Pütz so langsam wieder auf die Session. „Wenn der Sommer zu Ende und es wieder auf Karneval zugeht, fängt man wieder an, zu fiebern“, gesteht er.