Hückeswagen: Klezmer und Musik aus Osteuropa im Kultur-Haus Zach

Hückeswagen : Klezmer und Musik aus Osteuropa im Kultur-Haus Zach

Am kommenden Freitag, 29. September, folgt eine weitere Auflage der beliebten Veranstaltungsreihe "Teachers Best", bei der das Kultur-Haus Zach in Kooperation mit der Musikschule musikalische Unterhaltung mit Lehrern, Dozenten und Freunden der Musikschule mit ihren Bands und Gruppen präsentiert. Diesmal ist die Gruppe "Odessa Projekt" zu Gast. Beginn ist um 20.30 Uhr.

Die fünf Musiker vereint die Liebe zur Musik Osteuropas. Im Programm reihen sich Klänge vom Balkan und aus Griechenland an Lieder aus Mazedonien, der Türkei und Russland. Der Wechsel von Balkantänzen und Klezmer, jiddischen und Romaliedern belebt das vielseitige Programm der Band.

Die Musik erzählt vom tanzenden Großvater auf einer Roma-Hochzeit, von der schönen schwarzhaarigen Unbekannten, von den wundersamen Heilwässern der serbischen Stadt Ni, von der jüdischen Emigration nach Amerika und vom großen Glück, das die Kinder bringen. Mit mehrstimmigem Gesang, mit Saxofon, Klarinette, Geige, Akkordeon, Kontrabass und Percussion erzeugt das Odessa-Projekt eine vielfältige Klangbreite.

Die Band nimmt den Zuhörer mit auf eine Reise quer durch Osteuropa, weiter zum jiddischen Theater am Broadway und zurück nach Odessa, dem Schmelztiegel der Kulturen, heißt es in der Ankündigung. Stefanie Hölzle (Geige, Bratsche, Klarinette, Gesang), Sabine Schmelzer (Saxofon, Gesang), Daniel Marsch (Geige, Akkordeon, Gesang), Joachim Heinemann (Kontrabass) und Susanne Heinemann (Rahmentrommel, Congas, Riqq, Cajon, Gesang) präsentieren ein Konzert zum Zuhören, Mitsummen, Singen und Tanzen.

Karten (zehn Euro) im Vorverkauf sind in der Bergischen Buchhandlung, bei Schreib- und Bastelbedarf Cannoletta sowie online unter www.kultur-haus-zach.tickets.de erhältlich. An der Abendkasse kosten die Karten zwölf Euro.

Fr. 29. September, 20.30 Uhr, Kultur-Haus Zach, Islandstraße.

(rue)
Mehr von RP ONLINE