Hückeswagen: Kirchengemeinde sucht dringend Presbyter

Hückeswagen : Kirchengemeinde sucht dringend Presbyter

Gehen der Evangelischen Kirchengemeinde in Hückeswagen die Frauen und Männer aus, die bereit sind, Verantwortung innerhalb der Gemeinde zu übernehmen? Die Frage hat einen aktuellen Hintergrund: Am 5. Februar 2012 wird das Presbyterium, also das Leitungsgremium der Gemeinde, neu gewählt. Doch es fehlen noch interessierte Kandidaten.

Bis zum 11. November sind erst acht Wahlvorschläge schriftlich beim amtierenden Presbyterium eingegangen. Erforderlich wären zwölf. Das teilte jetzt Pfarrer Martin Haupt-Schott mit, der für die Öffentlichkeitsarbeit der Evangelischen Kirchengemeinde zuständig ist. "Damit ist eine ausreichende Vorschlagsliste nicht zusammengekommen", bilanziert der Pfarrer.

Jetzt greift das Wahlgesetz

In diesem Fall greift der Paragraf 14 des Presbyteriums-Wahlgesetzes. Darin heißt es zum Verfahren: "Kann das Presbyterium keine ausreichende Vorschlagsliste vorlegen, berichtet es dem Kreissynodalvorstand über die Suche nach Kandidatinnen und Kandidaten. Der Kreissynodalvorstand kann das Wahlverfahren anhalten und den Wahltermin einmalig um bis zu einem Jahr verschieben (...)."

Der Kreissynodalvorstand kann dem Presbyterium allerdings im Ausnahmefall auch gestatten, die Wahl nicht durchzuführen. Die für die Liste fristgerecht Vorgeschlagenen gelten dann als gewählt. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Zahl der Presbyter auf die Mindestzahl zu reduzieren. Haupt-Schott zitiert aus dem Wahlgesetz: "Der Kreissynodalvorstand entscheidet in eigenem Ermessen, ob und welche Aufsichtsmittel er einsetzt."

Im Hückeswagener Fall hat das Leitungsgremium des Kirchenkreises Lennep unter dem Vorsitz von Superintendent Harald Demski in einer Sitzung am 23. November beschlossen, der Evangelischen Kirchengemeinde Hückeswagen eine Fristverlängerung bis zum 7. Dezember einzuräumen, also bis zum Mittwoch nächster Woche. Gesucht werden bis dahin noch mindestens vier Gemeindeglieder, die bereit sind, ab Februar 2012 für vier Jahre das Presbyteramt in Hückeswagen zu übernehmen.

Die vorgeschlagenen Kandidaten müssen am Wahltag mindestens 18 Jahre alt, in das Wahlverzeichnis eingetragen und nach den Bestimmungen der Kirchenordnung zur Leitung und zum Aufbau der Kirchengemeinde geeignet sein. Darüber hinaus dürfen sie das 75. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Vordrucke für die Vorschläge und die schriftliche Zustimmungserklärung der bzw. des Vorgeschlagenen sind im Gemeindeamt, Kölner Straße 34, erhältlich.

Die Kandidaten auf der Liste

Die acht Hückeswagener, die bereits zur Presbyteriumswahl vorgeschlagen sind, sind Eta Brülls (sie ist auch Synodalälteste im Kreissynodalvorstand), Martin Kottsieper, Dietmar Kurtz, Stefan Liedholz, Jutta Lutze, Elvira Persian, Michael Schröder und Bettina Jovy.

(RP)
Mehr von RP ONLINE