Hückeswagen: Kinderdorf braucht wieder Sponsoren

Hückeswagen : Kinderdorf braucht wieder Sponsoren

In den Sommerferien gibt es die vierte Auflage der zweiwöchigen Aktion. Anmeldetag ist der 1. April.

Schon jetzt gibt es erste Anfragen für das Kinderdorf 2017, das in den beiden letzten Ferienwochen (14. bis 25. August) im und am Jugendzentrum im Brunsbachtal stattfinden wird. Doch noch müssen sich die Kinder ein wenig gedulden, denn angemeldet werden können sie erst am Samstag, 1. April, 10 bis 13 Uhr, an gleicher Stelle. Bis zu 150 Mädchen und Jungen im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren können teilnehmen; die zweiwöchige Ferienfreizeit ist auch offen für Kinder mit Handicaps.

"Das Kinderdorf ist eine tolle und sinnvolle Sache", sagt Jessica Börsch, stellvertretende Marketingleiterin der Firma Pflitsch - das Unternehmen vom Mühlenweg unterstützt, wie auch andere, die Aktion seit Jahren finanziell. Darüber hinaus können die Kinder im Rahmen eines Ausflugs die Produktion und das Labor besichtigen. Als Inklusionsprojekt wurde das Kinderdorf im ersten Jahr noch vom Land NRW bezuschusst. Seitdem hat Stadtjugendpflegerin Andrea Poranzke alljährlich die Mammut-Aufgabe, ein Gesamtvolumen von 30.000 Euro und mehr zu stemmen. In diesem Jahr muss sie etwa 35.000 Euro durch Sponsoren auftreiben - darin enthalten sind etwa Kosten für das Material, die Speisen und Getränke, die Aufwandsetschädigungen für die etwa 100 Helfer und die Versicherung aller Teilnehmer.

"Auch 2017 ist es unser Ziel, 150 Kindern die Teilnahme am Kinderdorf zu ermöglichen, unabhängig von den finanziellen Gegebenheiten in den Familien", betont Andrea Poranzke. So soll den Sechs- bis Zwölfjährigen in den Sommerferien der Umgang mit Arbeit und Geld spielerisch vermittelt werden.

Pflitsch wirbt dafür, dass sich auch andere Firmen, Institutionen und Privatleute finanziell engagieren. "Wir unterstützen gerne das Kinderdorf mit einer Spende, weil eine zuverlässige Kinderbetreuung für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr wichtig ist", sagt Personalleiter Jan Valenthon. Denise Gerhardus, Auszubildende zur Industriekauffrau, wird für die zwei Wochen im August freigestellt, um bei dem Projekt auf eigenen Wunsch mitzuhelfen.

Für Nachahmer sei angemerkt, berichtet Jessica Börsch, dass die Bezuschussung in einem gewissen Rahmen steuerlich begünstigt sei. Neben finanziellen sowie Sachspenden gibt es zudem die Möglichkeit, eine Patenschaft für ein Kind in Form der Teilnahmegebühr von 110 Euro zu übernehmen.

Kontakt Interessierte können sich bei Andrea Poranzke unter Tel. 851056 melden. Spendenkonto der Freunde und Förderer der städtischen Jugendpflege: IBAN DE 17 3405 1350 0000 1555 98, Stichwort: "Kinderdorf 2017".

(büba)
Mehr von RP ONLINE