Hückeswagen: Keine Aktionen an Bever zum NRW-Tag?

Hückeswagen : Keine Aktionen an Bever zum NRW-Tag?

Es war eine kleine Bombe, die Axel Konsen da am Samstag beim traditionellen Treffen der an der Bever aktiven Vereine zündete: Der Geschäftsführer der IG Zeltplätze (IGZ) kündigte an, dass für den NRW-Tag 2013 offenbar keine Aktionen an der Bever geplant sind.

"Die Stadt hat mitgeteilt, dass nur Aktionen in der Stadt und Umgebung stattfinden werden", berichtete er den Teilnehmern des Treffens in der DLRG-Wachstation "Zornige Ameise".

Bewerbung mit der Talsperre

Ursprünglich war ein Großteil des Programms auf und an der Talsperre geplant. Das besondere Flair der Bever hatte die Stadt als Pluspunkt für die Bewerbung gesehen, um den Zuschlag für den NRW-Tag im nächsten Jahr zu bekommen. So war etwa ein Wasser-Bühne vorgesehen.

Wie die BM auf Nachfrage bei Katja Leidenberger erfuhr, die die Großveranstaltung bei der Verwaltung koordiniert, steht die Stadt in Gesprächen mit den zuständigen Sicherheitsbehörden. "Wir sind uns noch nicht über die Art und Weise im Klaren darüber, wie die Bever in den NRW-Tag mit eingebunden werden kann", sagte sie.

Ein weiteres wichtiges Thema, vor allem für die Bever-Anrainer, war am Samstag der Bever-Pegel. So kann der Wupperverband als Eigentümer der Talsperre keinen ausreichenden Wasserstand für Veranstaltungen wie etwa Segel-Regatten garantieren. Ist er doch verpflichtet, bis Anfang eines Jahres ausreichend Kapazitäten für den Hochwasserschutz freizuhalten; entsprechend niedrig ist der Bever-Pegel. Für die Badesaison soll die Talsperre aber möglichst wieder komplett aufgestaut sein.

Schließlich bat Konsen die Wassersportler in seiner Funktion als Geschäftsführer der IGZ eindringlich, die im vorigen Jahr eingerichteten Badestellen zu umfahren. Gleiches gilt für die Mitglieder und Gäste des Angelvereins. "Die Badestellen sind mit gelben Bojen markiert. Auswärtige müssen darauf hingewiesen werden", betonte Konsen.

Mähboot sammelt Treibholz ein

Derzeit wird mit dem Mähboot auf der Wasseroberfläche treibendes störendes Holz eingesammelt, damit dem Ansegeln am 1. Mai nichts mehr im Wege steht. Die IGZ wird zudem die Anzahl der Stege von 18 auf elf reduzieren. Das Demontieren und Zerlegen der alten Stege sowie die Montage der neuen soll bis Ostern abgeschlossen sein, versicherte Konsen.

(heka)