Hückeswagen: Katholische Frauen suchen weiter Spender von Handys für "missio"

Hückeswagen: Katholische Frauen suchen weiter Spender von Handys für "missio"

Die Katholische Frauengemeinschaft von St. Mariä Himmelfahrt beteiligt sich im neuen Jahr weiterhin an der Aktion von "missio" unter dem Motto "Handys recyclen - Gutes tun: Mein altes Handy für Familien in Not". "Vielleicht habe ja einige Hückeswagener neue Handys zu Weihnachten bekommen und wollen ihre alten Geräte loswerden. Wir würden dann auch bald, eventuell im Februar eine Sendung zu missio schicken", kündigt die Vorsitzende der Hückeswagener Frauengemeinschaft, Beate Knecht, an.

Experten schätzen, dass allein in Deutschland mehr als 100 Millionen Altgeräte zu Hause aufbewahrt werden. "Das möchte das internationale katholische Hilfswerk missio, das jährlich über 1000 Projekte in mehr als 100 Ländern in Afrika, Asien und Ozeanien fördert, ändern", sagt Beate Knecht. Deshalb beteilige man sich an der Aktion.

Für jedes Handy erhält das Hilfswerk einen Beitrag für die Hilfsprojekte der Aktion "Schutzengel" im Kongo, wo bewaffnete Milizen um Bodenschätze kämpfen. "Durch den illegalen Verkauf von Erzen wie Coltan finanzieren sie ihren Krieg", berichtet Beate Knecht. "Die grausamen Kämpfe dort haben etwas mit unseren Handys zu tun: Coltan sorgt dafür, dass die Geräte nicht überhitzen."

  • Viersen : Viersener sammeln 1300 Handys für Hilfswerk

Für die Aktion "saubere Handys" hat die kfd Hückeswagen im katholischen Gemeindehaus, Weierbachstraße 15, Aktionsboxen aufgestellt, in die alte Handys geworfen werden können. "Einige Hückeswagener haben die Aktion bereits unterstützt, aber es schlummern bestimmt noch mehrere alte Handys in den Haushalten", ruft die Vorsitzende zur Spende alter, nicht mehr benötigter Handys auf.

Abgegeben werden können sie im Gemeindehaus an jedem letzten Dienstag im Monat zu den Mitarbeiterinnen-Treffs von 15 bis 16.30 Uhr sowie zu den Öffnungszeiten der Katholischen öffentlichen Bücherei: sonntags, 10 bis 12.30 Uhr, dienstags, 16 bis 18 Uhr, und donnerstags, 15 bis 17 Uhr.

(rue/büba)