Hückeswagen: "Kalli" Huhn feiert 25-Jähriges

Hückeswagen : "Kalli" Huhn feiert 25-Jähriges

Karl-Jürgen Huhn feiert 25-jähriges Firmenbestehen. Seit diesem Jahr hat er mit seinem Neffen Michael Huhn einen gleichberechtigten Partner in seinem Versicherungs-Büro. Seine Leidenschaften sind der HSV und Harleys.

Seit 25 Jahren leitet Karl-Jürgen Huhn nun die Geschäftsstelle der Provinzial-Versicherung am Etapler Platz — und das mit großem Erfolg. "Wir konnten unseren Kundenstamm in dieser Zeit verdoppeln", erklärt der Mann, den seine Freunde kurz "Kalli" nennen, stolz. Aus diesen Kunden seien in den 25 Jahren seiner Tätigkeit auch viele Freunde geworden. "Ich kenne einige Familien schon in der dritten Generation. Da ist es klar, dass dann auch echte persönliche Freundschaften entstehen", sagt der gebürtige Remscheider, der nach 25 Jahren Arbeit in Hückeswagen jedoch "im Herzen" Schloss-Städter geworden ist.

Auch Immobilienmakler

Neben Versicherungen verkauft Huhn seit mehr als 15 Jahren auch Immobilien. "Die Provinzial ist der größte Gebäudeversicherer Deutschlands", erklärt der 59-Jährige. Dieser Kundenstamm vertraue neben dem Versicherungsservice auch auf seine Expertise beim Immobilienvertrieb. "Für das Immobilienbüro habe ich eine Zusatzausbildung gemacht und mit Petra Wiedenhoff eine echte Immobilienkauffrau eingestellt."

Die nächste Generation der Huhns ist auch gerade in das Versicherungsgeschäft eingestiegen. "Seit Februar ist mein Neffe Michael gleichberechtigter Geschäftsstellenleiter", sagt Huhn. In den Ruhestand wolle er selbst jedoch noch nicht so bald gehen. Denn neben seinem Job als Versicherungs- und Immobilienmakler ist er seit mehr als 20 Jahren Sprecher des Bundesverbandes deutscher Versicherungskaufleute, Bezirk Bergisches Land. Eine Aufgabe, die ihm 1993 sogar einen Auftritt in der "Aktuellen Stunde" einbrachte. "Da war ich bei Frank Plasberg und habe in meiner Funktion als Pressesprecher über Sturmschäden referiert", blickt Karl-Jürgen Huhn zurück.

Die Liebe zu HSV und Harley

Auch wenn Huhn ein vielbeschäftigter Mann ist, bleibt immer noch Zeit, seinen beiden Leidenschaften zu frönen: dem Hamburger SV und seiner Harley-Davidson. Bereits seit seiner Jugend ist Huhn Anhänger des HSV. "Ich war sogar 1968 beim Finale des Europapokals der Pokalsieger in Rotterdam dabei. Leider haben wir das Spiel zwei zu null gegen den AC Mailand verloren", erzählt Huhn. Drei bis viermal im Jahr fährt er mit seiner Frau Gabriele immer noch nach Hamburg, um bei einem Spiel "seines" HSV dabei zu sein.

Die zweite große Leidenschaft des Versicherungsmaklers sind die Motorräder von Harley-Davidson, für die er eine eigene Versicherung anbietet. "Ich bin früher Moped gefahren. Dann habe ich 1968 den Film ,Easy Rider' gesehen und war total mit dem Harely-Virus infiziert."

(RP/rl)