Hückeswagen: Irischer Stepptanz elektrisiert Publikum

Hückeswagen : Irischer Stepptanz elektrisiert Publikum

Nach 2014 gastierte die Tanzshow "The Spirit of Ireland" am vergangenen Sonntag zum zweiten Mal in Hückeswagen.

Temporeich, farbenfroh und pulsierend - so präsentierte sich die Tanzshow "The Spirit of Ireland" am Sonntagabend im Forum. Zwar blieben einige wenige Plätze frei, die Musiker und Tänzer konnten ihr Publikum jedoch erneut überzeugen. Viele Zuschauer waren sogar aus den umliegenden Städten angereist, wie die Nummernschilder aus Remscheid, Wuppertal, Solingen und Dortmund auf dem überfüllten Parkplatz an der Weststraße bewiesen.

Ihnen gefiel besonders, dass bei der Live-Show nichts aus der Konserve stammte. Fünf Musiker, eine Sängerin und je vier Tänzerinnen und Tänzer spulten ein fest einstudiertes zweistündiges Programm ab. Anfangs waren sie noch etwas verhalten und distanziert, im zweiten Teil war jedoch mehr Esprit und Motivation spürbar. "Ich bin verzaubert und entführt zum Träumen von der Grünen Insel", schwärmte Vicky Steinebach. Die Radevormwalderin möchte nach diesem Show-Erlebnis unbedingt einmal nach Irland reisen. "Ich mag die Musik, die Landschaft, die Natur und möchte die irische Kultur kennenlernen", sagte sie.

Peter Biesenbach fehlte nach dem ersten Showteil noch ein wenig die Vielfalt und Lebendigkeit, die Irland ausmacht. "Es ist nur ein kleiner Teil, den das Land zu bieten hat", sagte der Hückeswagener CDU-Landtagsabgeordnete, der die Insel schon ausgiebig bereist hat.

Nach der Pause wurde es dann deutlich spritziger, und die Akteure bezogen das Publikum mit ein. So animierte ein Tänzer die Zuschauer zu einem amüsanten Wechselspiel zwischen Stepptanz und Klatsch-Rhythmen. Die Metallplättchen unter den Schuhen der Tänzer zauberten ein akustisches Phänomen ins Forum, dem das menschliche Auge einfach nicht folgen konnte. Perfekte Körperbeherrschung und Choreografien im Einklang mit der Musik rundeten das Showerlebnis ab.

Den Kostümwechsel der Tänzer überbrückten die Musiker mit Instrumentalstücken und solistischen Einlagen. So trat die Traversflöte ebenso in den Vordergrund wie die irische Rahmentrommel, das Akkordeon oder das Banjo. Zu Herzen ging die engelsgleiche Sopranstimme der zierlichen Sängerin, die besonders mit Liebesballaden wie "Danny Boy" die Herzen zum Schmelzen brachte. Die Liedtexte sang sie in Englisch und Irisch-Gälisch (Gaeilge), beides Amtssprachen in der Republik Irland.

Am Ende erhielten die 14 Akteure auf der Bühne stehende Ovationen vom begeisterten Publikum. "Ich bin zum ersten Mal hier und ganz begeistert von der Leichtigkeit der Stepptänze. Am liebsten möchte man gleich mitsteppen", sagte die Hückeswagenerin Beate Groß und drückte damit das aus, was auch viele andere Besucher der Show an diesem Abend verspürten.

(heka)
Mehr von RP ONLINE