Hückeswagen: Im Winterschlussverkauf purzeln die Preise auch in Hückeswagen

Hückeswagen : Im Winterschlussverkauf purzeln die Preise auch in Hückeswagen

Es bleibt letztlich eine Gewissensfrage: Darf es eigentlich einen Winterschlussverkauf geben, wenn es davor keinen vernünftigen Winter gegeben hat? Und letztlich bleibt die Antwort auch in diesem Jahr die gleiche: selbstverständlich!

Allerdings wurde der Winterschlussverkauf im Juli 2004 per "Gesetz wider des unlauteren Wettbewerbs" abgeschafft, was aber in den Köpfen der Kunden nicht so recht angekommen ist. Warum auch? Schließlich purzeln die Preise traditionell in den ersten Wochen des neuen Jahres um bis zu 50 Prozent - und noch mehr. In der Schloss-Stadt ist das nicht anders, auch hier geht es darum, die Lager mit der Winterware zu räumen, damit die Frühlingsware Platz findet. Ebenfalls gesetzlich geregelt ist, dass die reduzierte Ware saisonunabhängig sein darf.

Ute Seemann, Inhaberin des Kinder- und Jugendmodegeschäfts "Bubble's" am Etapler Platz, freut sich auf die kommenden Wochen: "Wir fangen jetzt damit an, die Preise purzeln zu lassen. Für unsere Stammkundschaft gilt das ab heute, das ist unsere Art, uns bei den Kunden zu bedanken, die das ganze Jahr über bei uns einkaufen." Über einen Rabatt von 40 Prozent dürfen sich die Stammkunden freuen. Ab Mittwoch gilt der Rabatt für alle. Auch in der neuen Ware darf gestöbert werden. "Die Frühlingskleidung ist schon da, es kommen wieder jede Menge Jeans in besonderen Waschungen, aber auch besonders viele frische Farben. Man merkt einfach, dass der Frühling kommt", sagt Ute Seemann.

Auch Christoph Winkler, Inhaber des "Winkler's" an der Islandstraße, will richtig auf die Preise drücken und die Lager räumen. "Winterkleidung geht mit bis zu 50 Prozent Nachlass raus. Wir haben auch eine Stammkunden-Aktion: Sie bekommen von uns einen Gutschein und werden per Mail benachrichtigt. Wir wollen uns bei unseren treuen Kunden bedanken", sagt Winkler. Den Schwerpunkt des Winterschlussverkaufs sieht er in den letzten beiden Januarwochen. Langfristig will er jedoch weg vom Saisongeschäft: "Eine Jeans ist eine Jeans. Ich möchte meinen Kunden ganzjährig frische und modische Ware bieten können, darauf arbeite ich hin."

Die Veränderung im Winterschlussverkauf sieht auch Dirk Sessinghaus, Inhaber der Modegeschäfte "Accanto" und "Mode Sessinghaus" an der Islandstraße. "Es geht fließend über. Früher war der Winterschlussverkauf Ende Januar, jetzt bekommt man jeden Monat neue Ware, die sukzessive reduziert wird. Es gibt regelmäßige Rabatte. Aber in den Köpfen der Kunden ist der Termin nach Weihnachten fest verankert, deswegen gibt es den WSV faktisch noch, auch wenn er nicht mehr so heißt."

Die Preise purzeln besonders bei der Marke "S. Oliver", sagt Sessinghaus. "Wir wechseln das Sortiment, deswegen gibt es besonders viele Schnäppchen." Aber auch bei ihm gibt es schon neue Ware.

Jetzt also schnell zuschlagen, denn so schnell die niedrigen Preise kommen, so schnell ist die Ware auch vergriffen.

(wow)
Mehr von RP ONLINE