Hückeswagen: IG Frühschwimmer feiern in diesem Jahr 25-jähriges Bestehen

Hückeswagen: IG Frühschwimmer feiern in diesem Jahr 25-jähriges Bestehen

Ein kleines Jubiläum feiert die Interessensgemeinschaft Frühschwimmer (IGF): Ein großes Fest zum 25-jährigen Bestehen werde es indes nicht gebend, verkündete der Vorsitzende Thomas Cosler bei der Jahresversammlung im Kolpinghaus. "Wir wollen lieber weiter für das Bad arbeiten. Denn wir merken immer wieder, dass wir als Interessensgemeinschaft das Bindeglied zu Bevölkerung und Politik sind und gleichzeitig Rückhalt für unser Bad bieten." Die IGF habe heute noch genauso viel Daseinsberechtigung wie vor 25 Jahren. Damit stieß er bei den 20 Mitgliedern auf offene Ohren. Schließlich zeige die Erfolgskurve der IGF, die 1997 von Horst Hellering und einigen Mitstreitern gegründet wurde, nach oben. "Wir reden über 25 Jahre stetig steigende Mitgliederzahlen, 25 Jahre Kurse und nicht zuletzt 25 Jahre finanzielle Unterstützung", sagte Cosler. Diese habe 2015/2016 in der bislang größten Fördersumme von 40.000 Euro für die neue Dampfgrotte gemündet. "Deswegen haben wir mit 2017 auch ein Jahr der Konsolidierung hinter uns", sagte Cosler. Er sei davon überzeugt, dass durch die neue Dampfgrotte die Besucherzahlen im Bad weiter steigen werden. "Alles, was mit Wärme zusammenhängt, kommt gerade unseren älteren Besuchern sehr entgegen", sagte Cosler. Daher wolle man künftig auch in diese Richtung weiter investieren. Aber auch die Schwimmkurse seien sehr gut ausgelastet. "Wir haben Wartelisten. Allerdings ist unsere Teilnahme am geförderten Projekt 'NRW lernt schwimmen' eher mäßig erfolgreich", sagte der Vorsitzende. Dem hohen administrativen Aufwand stünden wenig Teilnehmer gegenüber.

Ein erfolgreicher Posten sei der Schwimmkursus im Rahmen des Kinderdorfes in den Sommerferien, für den die IGF Trainer- und Kursusgebühren übernehme. Natürlich sei ein Jubiläum immer auch eine Gelegenheit, einen Blick zurück zu werfen und Dankbarkeit zu zeigen. "Die Trainer und Ehrenamtler im Bad machen sichtbar, dass es voran geht. Das ist auch für die Besucher erkennbar", sagte Cosler. Daher sei man für das Bürgerbad auf dem absolut richtigen Weg. "Meinen aufrichtigen Dank dafür!"

Dass ein Konsolidierungsjahr bedeute, wieder Kapital für künftige Investitionen zu beschaffen, heiße indes nicht, dass derzeit nichts im Bad passiere, sagte Vorstandsmitglied und einer von vier ehrenamtlichen Geschäftsführern des Bürgerbads, Rene Greif: "In diesem Jahr werden die Fenster erneuert, 2019 stehen dann die Bademeistertüren an."

Bei den Neuwahlen wurde anschließend der komplette Vorstand um den Vorsitzenden Thomas Cosler, seine Stellvertreterin Karin Wroblowski und Sportwartin Tanja Bauer für eine weitere Amtszeit in ihren Positionen bestätigt.

(wow)