Hückeswagen: "Ideenwerkstatt" zum Schul-Neubau im Brunsbachtal

Hückeswagen: "Ideenwerkstatt" zum Schul-Neubau im Brunsbachtal

Viele Hückeswagener, vor allem Eltern von Grundschülern, fühlten sich bei den Planungen der Schullandschaft nicht von Verwaltung und Politik mitgenommen, weshalb sich nach dem Ratsbeschluss Ende November zum Schul-Tausch die Bürgerinitiative "Vernunft macht Schule" gründete. Die Folge waren ein Bürgerbegehren mit anschließendem Bürgerentscheid, bei dem der Ratsbeschluss gekippt wurde. Am Abend des 15. April, noch bevor alle Stimme ausgezählt worden waren, hatte Bürgermeister Dietmar Persian in der Glashalle unter dem Bürgerbüro angekündigt, künftig vor wichtigen Entscheidungen die Hückeswagener verstärkt und frühzeitig ins Boot holen zu wollen. Daher lädt er für Samstag, 9. Juni, zu einer "Ideenwerkstatt" für den Neubau der Löwen-Grundschule im Brunsbachtal ein.

Die steht an diesem Tag unter dem Motto "Wie sieht heute eine gute Grundschule aus?". Zwischen 10 und 16 Uhr sollen in der Realschule, Kölner Straße 57, Ideen erarbeitet werden. Wie bringen wir hohe Standards und begrenzte Mittel in Einklang? "Diese und weitere Fragen werden gemeinsam erarbeitet", versichert Bürgermeister Dietmar Persian.

Mit dem Bürgerentscheid hatten die Hückeswagener entschieden, dass im Brunsbachtal ein Neubau für die Löwen-Grundschule entstehen soll. "Bisher gibt es dazu nur grobe erste Planungen", sagt Persian. Um den Neubau jetzt so schnell wie möglich zu beginnen, müssten diese Planungen konkretisiert werden. Persian: "Rat und Verwaltung wollen hierzu die Anregungen der Hückeswagener aufnehmen." Das neue Schulgebäude werden in den nächsten Jahrzehnten viele Kinder besuchen, dazu sollen alle Interessierten ihre Meinung abgeben können.

  • Hückeswagen : Stadt plant die neue Löwen-Grundschule

Der Bürgermeister lädt dazu alle Hückeswagener ein, die sich für die Schullandschaft interessieren, an der "Ideenwerkstatt" mitzuwirken. Rat, Verwaltung und die Schule werden ebenfalls vertreten sein und ihre Ansichten einbringen. Moderiert wird die Veranstaltung von Volker Vorwerk, der laut Persian viel Erfahrung auf dem Gebiet der Bürgerbeteiligung mitbringt. Er war über eine Internetrecherche auf den Soziologen und Chemiker gestoßen, der an der Fernuniversität Hagen im Bereich Umweltwissenschaften lehrt. Die Stadt Wiehl hat ebenfalls schon erfolgreich mit Vorwerk zusammengearbeitet.

Die Anzahl der Plätze für die "Ideenwerkstatt" ist aus organisatorischen Gründen auf 80 begrenzt. Wer daran mitwirken will, sollte sich bis spätestens 1. Juni bei der Sekretärin des Bürgermeisters, Monika Winter, per E-Mail an monika.winter@hueckeswagen.de anmelden.

(büba)
Mehr von RP ONLINE