1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagenerin Iris Hager nimmt an der Kochsendung von Vox teil

Iris Hager nimmt an Vox-Kochsendung teil : „Das perfekte Dinner“ aus Hückeswagen

Hobby-Köchin Iris Hager (47) bewirtete vier Gäste aus dem Bergischen Land vor laufender Kamera. Sie war Teilnehmerin der Vox-Sendung „Das perfekte Dinner“; die Folge mit ihr als Gastgeberin wird am 28. Januar ausgestrahlt.

Schon vor zweieinhalb Jahren hatte sich Iris Hager für die Vox-Sendung „Das perfekte Dinner“ beworben, nun hat es endlich geklappt: Mitte November durfte die Hückeswagenerin selbst vor der Kamera den Kochlöffel schwingen und für die anderen Kandidaten aus der Region ihre Kochkünste unter Beweis stellen. „Ich koche leidenschaftlich gerne“, sagt Iris Hager, die früher selbst in der Gastronomie gearbeitet hat. Doch so leicht wie es im Fernsehen aussieht, ist es nicht. „Der Tag, an dem man selbst mit dem Kochen dran ist, ist ganz schön stressig“, berichtet die 47-Jährige.

Bereits um 9 Uhr schlug das Vox-Team bei der Hückeswagenerin auf. „Ab da ging die wilde Fahrt ab, die ganze Wohnung war voller Menschen“, erinnert sie sich. Ihr Menü stand unter dem Motto: „In jedem Gang ein Stück Heimat“. Die Speisenfolge hat Iris Hager bei OGB-Schild von Inge Osenberg im Island auf weiße Tischsets drucken lassen, mit denen der Tisch festlich dekoriert wurde.

 Gastgeberin Iris Hager aus Hückeswagen.
Gastgeberin Iris Hager aus Hückeswagen. Foto: TVNOW / ITV Studio

Zur Vorspeise bot die Hobby-Köchin ihren Gästen einen Barbecue-Lachs vom Grill mit einer Kartoffel-Quiche an, bei dem es noch zu einem ungeplanten Feuer kam. „Ich wollte zu Dekorationszwecken kleine Zedernholzbrettchen mit räuchern“, berichtet die 47-Jährige, die an der Kölner Straße den Kiosk „Große Pause“ betreibt, von dem kleinen Zwischenfall. Da die Brettchen, im Gegensatz zu den großen Brettern, auf denen der Lachs serviert wurde, nicht über Nacht gewässert worden waren, fingen sie im Grill Feuer. „Ich hatte keine Grillzange griffbereit und musste ‚Vollspeed‘ ins Haus rennen, und die Kameras haben immer schön draufgehalten“, berichtet sie lachend über den Vorfall.

Wesentlich entspannter, wenn man das als Gastgeberin überhaupt sein kann, verlief der restliche Abend mit den Gästen und Mitstreitern aus dem Bergischen Land. Als Hauptgericht servierte Iris Hager je eine klassische Rinder- und eine mit Spinat gefüllte Schweineroulade mit Thymian-Spitzkohl und handgemachten Schupfnudeln. Die Speisenfolge rundete ein Schokoladeneis mit Beeren-Gelee und dem süßen Schmalzgebäck „Verdrehte Jungs“ ab. „Ich habe zum ersten Mal nach Rezept gekocht, das mache ich sonst nie“, verrät die Hobby-Köchin.

 Mehrere Kameras nahmen die Teilnehmer der Dinnerrunde auf.
Mehrere Kameras nahmen die Teilnehmer der Dinnerrunde auf. Foto: Iris Hager

Für den richtigen Wein zum Menü ließ sie sich in Rita’s Weinlädchen an der Bahnhofstraße fachlich beraten, um auch da auf der sicheren Seite zu sein. Zur Begrüßung bereitete Iris Hager ihren Gästen einen ganz besonderen „Winterzauber“-Empfang in ihrem weihnachtlich dekorierten Carport mit verschiedenen Heißgetränken – ein kleiner Trost für die ausgefallenen Weihnachtsmärkte im Corona-Jahr.

An den restlichen Tagen der Woche konnte sie sich von den anderen vier Kandidaten Lars (32), Moritz (31), Sven (36) und Corinne (37) in Solingen, Wuppertal und Schwelm bekochen lassen und selbst Punkte vergeben. In die Wertung fließen die Gastgeberqualitäten, das Kochkönnen und auch die Stimmung allgemein mit ein.

Aber auch Corona spielte natürlich eine Rolle. „Alle zwei Tage wurden wir auf Corona getestet“, erzählt die Vox-Kandidatin von den Sicherheitsmaßnahmen während der Pandemie. Dadurch konnte auf Trennscheiben am Tisch verzichtet werden. Iris Hagers Mutter hielt in der Woche während der Dreharbeiten die Stellung im Kiosk, den Iris Hager seit einem Jahr betreibt.

Ausgestrahlt wird die Sendung „Das perfekte Dinner“ mit den Kandidaten aus dem Bergischen Land in der kommenden Woche vom 25. bis zum 29. Januar – jeweils ab 19 Uhr auf dem TV-Sender Vox. Als Gastgeberin ist die Hückeswagenerin am Donnerstag, 28. Januar, zu sehen. Auf den Zusammenschnitt der Aufnahmen im eigenen Haus ist die 47-Jährige schon jetzt sehr gespannt. Welchen Platz sie belegte, verrät sie der Spannung wegen nicht.