1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagener vereint im Glauben trotz Abstand

Kirche in Hückeswagen : Vereint im Glauben trotz Abstand

An Christi Himmelfahrt gab’s einen Open-Air-Gottesdienst in Scheideweg. Das Hauptthema „Wo der Himmel die Erde berührt“ war mehr als passend.

Über den strahlenden Sonnenschein freuten sich die Christen, die am Donnerstag auf dem Parkplatz der Landeskirchlichen Gemeinschaft (LKG) Scheideweg einen Präsenzgottesdienst unter freiem Himmel gefeiert hatten. Anstatt in der Pauluskirche vor der Kamera, predigte der Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde, Reimund Lenth, vor dem festlich geschmückten Wiesen-Altar und begann mit den Worten: „Vatertag sagen die einen, Himmelfahrt sagen die Christen – das klingt abgefahren.“

Das Hauptthema „Wo der Himmel die Erde berührt“ war für einen Freiluftgottesdienst mehr als passend. „Ein kleiner Glaube wird eure Seele in den Himmel bringen; ein großer Glaube wird den Himmel in eure Seele bringen“, sagte Lenth in seiner Predigt. Er forderte dazu auf, den Blick auf das Gute zu richten und Hass mit Liebe zu begegnen. „Wir sollten versuchen, auf jeden Hass-Eintrag im Internet zwei Liebes-Kommentare hinterherzusetzen.“

Auch aktuelle Themen, wie die Auswirkungen der Corona-Pandemie, die teilweise ungerecht empfundene Impfpriorisierung, aber auch der aktuelle Israel-Konflikt fanden in der Predigt Platz.

  • Die Evangelische Kirchengemeinde Lank lädt Christi
    Kirche in Meerbusch : „Unter freiem Himmel predigt die Natur mit“
  • Ökumenischer Gottesdienst im Corona-Jahr 2020 auf
    Hochfest nach Ostersonntag : So feiern die Gemeinden Christi Himmelfahrt
  • Astronaut Rheinhold Ewald.

⇥Foto: ESA–Manuel Pedoussaut
    Gottesdienst in Mönchengladbach : Himmelfahrt mit Unterstützung eines Astronauten

70 Gläubige waren nach Scheideweg gekommen und verteilten sich auf den weit auseinander stehenden Holzbänken oder den selbst mitgebrachten Campingstühlen – darunter auch junge Familien, deren Kinder auf den ausgebreiteten Decken spielten. Es war in Corona-Zeiten ein seltenes Bild von Idylle, von Frieden und Gemeinschaft, vereint im Glauben. „Das schöne Wetter ist ein Geschenk, das wir dankbar annehmen“, freute sich Gerhard Buchholz, Vorsitzender der LKG über die perfekten Voraussetzungen für einen Gottesdienst unter freiem Himmel. Die Gemeinde habe bisher alle Möglichkeiten genutzt, ihren Glauben auszuüben – sei es Open-Air, mit wenigen Besuchern im Vereinshaus oder zusätzlich per Live-Übertragung via Zoom. Auch an Christi Himmelfahrt sorgte ein Team aus technikaffinen Gemeindemitgliedern für die Übertragung der Feier in die heimischen Wohnzimmer. „Wir machen das mittlerweile seit fast einem Jahr und haben dadurch schon Übung“, sagte Fabian Kurtz vom Technik-Team. Einen großen Anteil an der Gestaltung des Gottesdienstes hatten auch Katrin Buchholz, Dennis Heyer und Matthias Romeo, die mit ihrer Musik und den ausgewählten Liedtexten die Herzen der Gottesdienstbesucher erreichten.

Da in der Pauluskirche derzeit keine Präsenzgottesdienste angeboten werden, war der Gottesdienst in Scheideweg auch für Reimund Lenth eine Besonderheit. „Es ist ein schönes Gemeinschaftserlebnis, zumal Christi Himmelfahrt traditionell unter freiem Himmel gefeiert wird“, sagte der Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde.