1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagener SPD: Stadt soll einen Streetworker einstellen

Fachausschüsse tagen in Hückeswagen : Stadt soll Streetworker einstellen

In dieser Woche tagen zwei Fachausschüsse: Den Auftakt macht der Ausschuss für Soziales, Jugend und Familie heute, Dienstag, 14. September, 17 Uhr, im Heimatmuseum.

Auf der Tagesordnung steht unter anderem ein Antrag der SPD-Fraktion zur Einstellung eines Streetworkers. Hintergrund: Die Stelle sei seit mehr als zwei Jahren unbesetzt. Und bisher habe es immer nur als Antwort gegeben, dass sich keine oder keine passenden Personen beworben hätten. Die Vollzeitstelle teilen sich die Gemeinden Marienheide und Hückeswagen. Angestellt wird der Streetworker vom DRK. Die SPD möchte, dass die Verwaltung der Schloss-Stadt eine attraktive Vollzeitstelle ausschreibt und die Personalkosten in den nächsten Haushalt einplane. Und mit dem Kreis solle vereinbart werden, dass die Finanzierung der Stelle mindestens zu 50 Prozent vom Kreis übernommen wird. Die Ausschreibung nur für die Arbeit in Hückeswagen würde deren Attraktivität deutlich erhöhen. Außerdem könnte die Bereitstellung eines Dienstfahrzeuges ein Argument für Bewerber darstellen.

Am Donnerstag, 16. September, tagt ab 17 Uhr der Ausschuss für Schule, Kultur und Sport im Kultur-Haus Zach. Hier geht es um das zehnjährige Bestehen des Kultur-Hauses, die Evaluation des Stadtarchivs der Städte Hückeswagen und Wipperfürth, einen aktuellen Sachstand zu den Corona-Auswirkungen in den Schulen, die Änderung der Benutzungsordnung der Stadtbiblitohek und der Sportstätten sowie um die Fortschreibung des Medienentwicklungsplans und die Entwicklung bei den Schülerfahrtkosten.

(rue)