1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagener Skater-Anlage öffnet auf Probe

Freizeit in Hückeswagen : Skater-Anlage öffnet auf Probe

Das Jugendzentrum hat sich gemeinsam mit dem Ordnungsamt auf eine Öffnung der Skater-Anlage verständigt. Alle Beteiligten wollen dem Nachwuchs die Möglichkeit für Freizeitsport geben – aber natürlich nur unter den geltenden Regeln.

Gute Nachrichten für alle Skater in der Schloss-Stadt: Die Skater-Anlage an der Ladestraße öffnet trotz Corona-Pandemie, Ausgangssperre ab 22 Uhr und Bundesnotbremse zunächst einmal auf Probe – und zwar bereits ab Freitag, 15 Uhr. Dann soll der Bauzaun durch das städtische Ordnungsamt geöffnet werden, teilte Sozialarbeiter Mario Moritz von der Stadtverwaltung am Freitagvormittag mit. Diese Ankündigung ist allerdings mit einem deutlichen Appell an die Nutzer verbunden: „Auf euren Wunsch hin öffnen wir die Skater-Anlage, allerdings vorerst auf Probe. Es liegt ein wenig an euch, ob die Öffnung bestehen bleibt“, schreibt er.

Das Jugendzentrum habe sich gemeinsam mit dem Ordnungsamt auf eine Öffnung verständigt. Alle Beteiligten wollten dem Nachwuchs die Möglichkeit für Freizeitsport geben – aber natürlich nur unter den geltenden Regeln, „welche euch und andere gesundheitlich schützen sollen“, betont Mario Moritz.

Daher gilt ab Freitag, 15 Uhr, eine maximale Personenzahl von 15 auf dem Platz. Zudem sind Mund- und Nasenbedeckung zu tragen, und alle Nutzer müssen auf den dringend notwendigen Abstand achten. Die Sitzgelegenheit steht deshalb nicht zur Verfügung.

  • Touristen können sich in mehreren Bundesländern
    Erste Lockerungen : Mehrere Bundesländer kündigen Öffnung für Touristen an
  • Mit einem Kran wurde die Skaterrampe
    Freizeit in Düsseldorf : Skaterrampe ist zurück am Unteren Rheinwerft
  • Die Tedi-Filiale an der Kölner Landstraße
    Coronaschutz in Düsseldorf : Warum das Ordnungsamt die Schließung aller Tedi-Filialen anordnet

„Bitte haltet diese Regeln strikt ein. Das Hückeswagener Ordnungsamt wird stichprobenartige Kontrollen durchführen. Sollte es wiederholt zu Verstößen kommen, müssen wir den Platz leider erneut schließen“, kündigt Mario Moritz an.

Auch David Visse vom Jugendzentrum freut sich: „Ich bin froh, dass wir gemeinsam mit den Kollegen vom Ordnungsamt so eine pragmatische Lösung finden konnten. Ich hoffe, dass sich alle Kids an die Regeln halten“, sagt er.

(rue)