1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagener Kinder basteln für Senioren und Kranke

VdK-Ortsverband Hückeswagen : Kinder basteln für Alte und Kranke

Der VdK-Ortsverband stößt mit seiner Idee auf große Resonanz in Hückeswagener Kindergärten und Alten- und Pflegeeinrichtungen. Die Verteilung ist schon erfolgt.

Der Sozialverband VdK in der Schloss-Stadt fühlt sich in der Corona-Pandemie in einer besonderen Verantwortung und regte vor einiger Zeit unter dem Motto „Pinselpost“ an, Alt und Jung in diesen schwierigen Zeiten zusammen zu bringen. „Wegen der Corona-Pandemie sehen viele Kinder ihre Angehörigen in den Alten- und Pflegeheimen nicht. Auch die älteren Mitbewohner vermissen Besuche und Aufmerksamkeit aus ihren Familien“, berichtet Claudia Neumann, beim Hückeswagener Ortsverband Vorstandmitglied für die Pressearbeit.

Damit aber doch ein wenig Freude vermittelt wird, habe der VdK vorgeschlagen, über die Ortsverbände Kindergärten anzusprechen, inwieweit sie etwas basteln würden, was dann an die Alten- und Pflegeheime zur Freude der älteren Mitmenschen ausgehändigt wird. Nach Angaben von Claudia Neumann kam von einigen Hückeswagener Kindergärten eine positive Rückmeldung: Die Arche, Kindergarten Kreuzkirche, Rappelkiste, Katholischer Kindergarten am Kamp und AWO-Kindergarten an der Montanusstraße. „Alle waren sofort bereit und legten los. Auch meine bastelfreudigen Freundinnen Christiane, Stefanie und Valerie beteiligten sich rege“, schreibt die Pressesprecherin.

Im Gegenzug wurden auch die Alten- und Pflegeheime angesprochen ob hier überhaupt Interesse besteht. Auch hier gab es erfreulicherweise nur positive Rückmeldungen. Folgende Einrichtungen fanden die Idee gut und freuten sich auf die selbst gebastelten Aufmerksamkeiten: Johannesstift, Wohnwerk, ABC-Versorgungspflege, Pflegedienst Herzog und die Diakoniestation.

Die Übergabe der Präsente erfolgte ohne großen Aufwand und mit möglichst wenig Kontakt, damit hinsichtlich einer Corona-Infektion so wenig Risiko für alle Beteiligten eingegangen werden musste. „Das war zwar unpersönlicher, aber sicherer“, sagt Claudia Neumann. Die Weiterleitung an die Bewohner erfolge durch die Pflegekräfte und Betreuer in den Einrichtungen. Die meisten Basteleien wurden dabei sogar noch rechtzeitig vor Nikolaus verteilt. „Und die erst jetzt eingetrudelten Basteleien werden in den nächsten Tagen noch abgegeben“, verspricht die VdK-Sprecherin.

(rue)