Hückeswagener Jugendliche kennen das Jugendzentrum nicht

Integriertes Stadtentwicklungskonzept in Hückeswagen : Jugendliche kennen Jugendzentrum nicht

Leiterin Andrea Poranzke will die Einrichtung im Brunsbachtal jetzt noch mehr öffentlich machen.

Andrea Poranzke ist entsetzt. In Hückeswagen gibt es tatsächlich Jugendliche, die das Jugendzentrum (Juze) im Brunsbachtal nicht kennen. Das ist ein Ergebnis einer Befragung im Zuge der Erstellung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) durch das Büro Stadt- und Regionalplanung Dr. Jansen aus Köln. Bei dieser Jugendbeteiligung im Sommer gab es drei Aktionen: eine an der Realschule am 10. Juli, eine an der Hauptschule am 11. Juli und eine für die etwa 200 Mädchen und Jungen im Kinderdorf vom 22. Juli bis 2. August. Dort gab es eine Werkstatt Bauamt für die Sechs- bis Zwölfjährigen – und hierüber wurde auch der jüngere Nachwuchs befragt.

Ein weiteres Ergebnis, das Andrea Poranzke fassungslos macht, ist, dass es Hückeswagen Jugendliche gibt, die das Jugendzentrum zwar kennen, es aber schlecht bewerten. Das kann und will die Leiterin der Einrichtung nicht so stehen lassen und plant eine Werbeoffensive fürs Juze. Gemeinsam mit ihrem Kollegen David Visse, der seit 1. August die Vollzeitstelle im Jugendzentrum von Poranzke übernommen hat, gibt es die Überlegung, künftig einmal pro Woche in die Realschule und in die Hauptschule zu gehen, um das Jugendzentrum bekannter zu machen und die Jugendlichen gezielt anzusprechen. Am liebsten wäre es Andrea Poranzke, wenn das Jugendzentrum direkt im Unterricht einen Platz finden würde. „Einige von ihnen haben bei der Befragung auch gesagt, dass ihnen das Juze zu weit weg ist“, berichtet Poranzke. Außerdem seien die Räume nicht optimal. Kritik, die Andrea Poranzke bis zu einem gewissen Grad sogar verstehen kann, denn das Zentrum liege nun mal nicht mitten in der Innenstadt. Und auch räumlich dürfte es ihrer Meinung nach zumindest baulich kleinere Veränderungen geben. „Die große Unkenntnis über das Jugendzentrum hat mich aber wirklich entsetzt, dabei machen wir so viel Öffentlichkeitsarbeit“, sagt sie. Ihr Ziel sei es auch weiterhin, immer wieder dran zu bleiben und zu schauen, wo sie das Juze platzieren könne. „Wir versuchen, überall präsent zu sein, selbst wer nicht zu uns kommt, soll uns sehen.“

Bürgermeister Dietmar Persian zeigt Verständnis: „Jugendarbeit ist immer ein Auf und Ab“, sagt er. Die nächste Gelegenheit, Kinder- und Jugendarbeit in Hückeswagen in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken, bietet der Weltkindertag am Samstag, 21. September, auf der Island- und der Bahnhofstraße. Weitere Informationen gibt es bei der Leiterin unter Tel. 02192 851056.

Jugendzentrum Zum Sportzentrum 3, geöffnet Dienstag bis Freitag, 16 bis 21 Uhr (Sommer), 16 bis 20 Uhr (Winter); jeden zweiten und letzten Samstag im Monat, 10 bis 17 Uhr, offener Treff für die Drei- bis Zwölfjährigen; jeden dritten Freitag im Monat „Your Friday“, 18 bis 24 Uhr, ab 16 Jahre.