1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagener Helden in der Corona-Krise: Pastor Frank Junker

Helden in der Corona-Krise : Pastor predigt virtuell über YouTube

Frank Junker von der FeG Lindenberg steht für die (Oster-)Sonntagsandacht vor der Kamera.

Mit den Worten „Was sind das nur für krasse Zeiten“ beginnt Pastor Frank Junker seine Predigt im Gotteshaus der Freien evangelischen Gemeinde Lindenberg – vor leeren Stuhlreihen. Seine Worte werden dennoch gehört, die FeG veröffentlicht seit Mitte März die Gottesdienste virtuell auf der Internet-Plattform YouTube. „Es gibt viele Fernseh-Gottesdienst, aber wir wollen auch die Identifikation mit unserer Gemeinde erhalten“, erläutert Junker den Schritt in die digitale Welt. Mehr als 170 Mal wurde der erste virtuelle Gottesdienst vom 22. März bereits aufgerufen. „Das Angebot wird gut angenommen“, weiß Junker auch aufgrund vieler positiver Rückmeldungen. Und auch Ostersonntag wird wieder einer zu sehen sein.

Bei der technischen Umsetzung haben ihm Frank Burghoff von der Gemeindeleitung und ein Hobbyfilmer aus der Gemeinde unterstützt. „Wir sind keine Profis. Aber die Situation hat bei mir dazu geführt, dass ich stärker in Sachen Digitalisierung unterwegs bin und Neues dazulerne“, zieht der Pastor etwas Positives aus der Corona-Krise. Wer keinen Zugang zum Internet hat, bleibt dennoch nicht außen vor. Wöchentlich wird ein Gemeindebrief mit aktuellen Themen und ermutigenden Worten verfasst und per E-Mail oder Brief verschickt. Pastor Junker steigt ins Auto oder aufs Fahrrad, um den Gemeindebrief selbst zu verteilen. Auch per Telefon halten die Gemeindemitglieder Kontakt. „Ich merke, dass sich einige aufgrund der wirtschaftlichen Lage existenzielle Sorgen machen“, sagt Junker. Angst und Einsamkeit seien derzeit zwei große Themen. Gerade deshalb sei es wichtig, die Menschen nicht allein zu lassen.

Je nachdem, wie lange die Situation anhält, plant die FeG auch andere Formate, wie beispielsweise einen Bibelgesprächskreis per Videokonferenz. Der Leitungskreis nutze bereits die Möglichkeiten von Skype & Co., berichtet Junker.

Den Link zum YouTube-Kanal der FeG befindet sich auf der Internetseite der Gemeinde unter der Adresse hueckeswagen.feg.de.

(heka)