Hückeswagener Erfolgsunternehmen Clouth hat von der Pandemie profitiert

Winterhagen/Scheideweg · Während andere Unternehmen in der Corona-Zeit litten, verzeichnete die Firma Johann Clouth GmbH im vorigen Jahr ihren Rekordumsatz. Über die Gründe und andere Entwicklungen unterrichteten die Geschäftsführung die Wirtschaftsförderung der Stadt bei deren Besuch.

 Bürgermeister Dietmar Persian (2. v. l.) und Wirtschaftsförderin Andrea Poranzke besuchten die Firma Joh. Clouth im Gewerbegebiet Winterhagen-Scheideweg. Die Geschäftsführer Stefan Wurth (r.) und Kai Modtler informierten sie über das Unternehmen und erläuterten etwa die Rohstoffe, die für die Herstellung der Schaber benötigt werden.

Bürgermeister Dietmar Persian (2. v. l.) und Wirtschaftsförderin Andrea Poranzke besuchten die Firma Joh. Clouth im Gewerbegebiet Winterhagen-Scheideweg. Die Geschäftsführer Stefan Wurth (r.) und Kai Modtler informierten sie über das Unternehmen und erläuterten etwa die Rohstoffe, die für die Herstellung der Schaber benötigt werden.

Foto: Jürgen Moll

Als Stefan Wurth, einer der beiden Geschäftsführer des Hückeswagener Unternehmens Johann Clouth GmbH, über die Papierherstellung spricht, findet Andrea Poranzke umgehend eine Parallele zu ihrer bisherigen Arbeit als Stadtjugendpflegerin: „Das kenne ich aus dem Kinderdorf. Da haben wir auch Papier geschöpft“, berichtet die Wirtschaftsförderin, die zusammen mit Bürgermeister Dietmar Persian einen Rundgang durch die Produktion im Gewerbegebiet Winterhagen-Scheideweg unternimmt. Wurth hatte soeben erläutert, was Clouth produziert: in erster Linie Schaber und Streichmesser, die bei der Papierherstellung benötigt werden.