1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagener Feuerwehr und THW stehen bereit für möglichen Corona-Einsatz

Corona in Hückeswagen : Feuerwehr und THW stehen bereit für möglichen Corona-Einsatz

Auch bei den Einsatzkräften herrscht derzeit die Kontaktsperre. Das bedeutet, dass momentan beispielsweise Übungs- und Kameradschaftsabende ausfallen.

Eine gute Nachricht hat Karsten Binder: „Unsere Einsatzkräfte sind zum heutigen Zeitpunkt gesund und einsatzbereit“, versichert der Stadtbrandinspektor auf Anfrage unserer Redaktion. Wobei der Wehrchef im Moment nicht damit rechnet, dass seine Kameradinnen und Kameraden zu besonderen Einsätzen ausrücken müssen, die mit der Corona-Pandemie in Verbindung stehen.

Dennoch wurden natürlich auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Sicherheitsvorkehrungen getroffen. So sind die wöchentlichen bzw. 14-tägigen Übungs- und Ausbildungsdienste für die Löschgruppen Holte, Herweg und Straßweg sowie für den Löschzug Stadt abgesagt. Das betrifft auch die Jugend- und Kinderfeuerwehr. „Ziel ist es, zu verhindern, dass komplette Einheiten zusammenkommen – denn Verdachtsfälle werden sofort unter häusliche Quarantäne gestellt“, stellt Binder klar. Deshalb müssen die Kontakte der Feuerwehrkameraden untereinander auf ein Minimum beschränkt bleiben. Dennoch stehen die Männer und Frauen der Hückeswagener Feuerwehr wie sonst auch in normaler Bereitschaft.

Einsatzbereit ist auch der Ortsverband des Technischen Hilfswerks (THW), wie der stellvertretende Ortsbeauftragte, Peter Jaeger, mitteilt. Fahrzeuge und Material seien geprüft. „Um die Corona-Pandemie zu verlangsamen, vermeiden auch die Mitglieder des THW Hückeswagen nicht zwingend erforderliche soziale Kontakte“, versichert Jaeger. So seien Kameradschaftsabende und Jugenddienste momentan ausgesetzt.

Im Kampf gegen das Coronavirus könnte das THW Transporte übernehmen, zum Beispiel von Proben oder Schutzausstattung, oder Zelte befördern und errichten, in denen medizinisches Fachpersonal Probenentnahme und Untersuchungen vornimmt. „Auch kann die Bundespolizei das THW als Unterstützung bei Grenzkontrollen anfordern“, erläutert Jaeger. „Weitere Einsatzoptionen können individuell an die aktuelle Entwicklung der Lage angepasst und erweitert werden.“ Das THW fahre jedoch nur auf Anforderung in den Einsatz, nicht in Eigeninitiative.

(büba)