1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagener Bürgermeister appelliert, Kontakte zu reduzieren

Hückeswagen in der Corona-Pandemie : Persian-Appell: „Kontakte reduzieren“

Bei standesamtlichen Trauungen sind nur noch maximal zehn Personen zugelassen. Alle Trauungen finden grundsätzlich nur im Heimatmuseum statt.

Zuletzt hatte es Ende April, als noch mehr als 20 Bewohner und Mitarbeiter des Altenzentrums Johannesstift positiv getestet waren, mehr Corona-Infizierte in Hückeswagen gegeben als aktuell: Bis Dienstag stieg ihre Zahl auf 18, was drei mehr als noch tags zuvor bedeutet. Auch die Sieben-Tage-Inzidenz im Oberbergischen Kreis klettert kontinuierlich – am Dienstag lag sie bei 84,8. Das war ein Plus um acht im Vergleich zum Montag. Zurzeit sind kreisweit 299 Menschen an Covid-19 erkrankt. 

„Vor diesem Hintergrund ist es unverzichtbar, dass Hygiene- und Abstandsregelungen verstärkt beachtet werden“, sagt Bürgermeister Dietmar Persian und greift damit den aktuellen Trend auf. „Wir alle wollen einen Lockdown wie im Frühjahr vermeiden.“ Das könne jedoch nur funktionieren, wenn sich alle wieder stärker an die bekannten Regeln hielten, appelliert er. Neben Händewaschen, Abstand halten und Mund-Nase-Schutz sei dies insbesondere die Reduzierung von nicht notwendigen Kontakten. Persian: „Wenn eben möglich, sollten wir alle im Moment darauf verzichten, uns mit Freunden zu treffen oder Freizeitaktivitäten mit vielen Leuten nachzugehen.“ Damit steht der Bürgermeister auf einer Linie mit dem Landrat und der Bundeskanzlerin.

Persian weist vor allem darauf, dass aufgrund der gestiegenen Fallzahlen private Feiern aus herausragendem Anlass wie eine Hochzeit oder ein runder Geburtstag nur noch mit maximal zehn Personen möglich sind. Im öffentlichen Raum sind Treffen nur mit maximal fünf Personen oder zwei Haushalten zulässig. „Dies sind Regelungen, die sich aus der Gefährdungsstufe 2 für den Oberbergischen Kreis ergeben“, erläutert der Bürgermeister.

Wie schon seit einigen Monaten ist der Besuch der Stadtverwaltung derzeit nur mit einer vorherigen Terminvereinbarung möglich; dabei muss im Rathaus oder im Bürgerbüro ein Mund-Nase-Schutz getragen werden. Ein Termin kann unter ☏ 02192 880 oder per Mail an info@hueckeswagen.de vereinbart werden. Auf Besuche ohne Termin sollte unbedingt verzichtet werden, betont Persian. „Im Übrigen können viele Dinge auch per Telefon oder E-Mail erledigt werden, ohne dass ein persönlicher Besuch notwendig ist.“ Viele Online-Services sind auf der Internetseite der Stadt unter www.hueckeswagen.de/egov zu finden.

Deutlichere Einschränkungen gelten ab sofort auch wieder bei den standesamtlichen Trauungen, „um das Risiko für die Teilnehmer der Zeremonie und die Standesbeamtin oder den Standesbeamten zu reduzieren“, stellt der Bürgermeister klar. 

Konkret bedeutet das:

▶ Alle Trauungen finden grundsätzlich nur im Heimatmuseum statt.
▶ Bei der Trauung dürfen einschließlich der Standesbeamtin oder des Standesbeamten nur maximal zehn Personen anwesend sein. Die Personenzahl auf dem Schlosshof bzw. vor dem Heimatmuseum wird ebenfalls auf maximal zehn beschränkt.

▶ Zurzeit werden nur Paare getraut, bei denen mindestens ein Partner in Hückeswagen wohnt.

„Diese Regelungen gelten bis auf weiteres – also bis sich die Lage deutlich entspannt“, sagt Persian.