1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagener Bürgerbus braucht dringend neue Fahrgäste

Nahverkehr in Hückeswagen : Bürgerbusverein sucht dringend neue Fahrgäste

Die Fahrgastzahlen des Bürgerbusvereins in Hückeswagen liegen weit unter dem Niveau vor der Corona-Pandemie. Deshalb soll die Werbung in den kommenden Monaten weiter verstärkt werden.

Auch für den Bürgerbusverein waren die vergangenen Monate keine leichte Zeit. Trotzdem kündigt der Vorstand nun Kontinuität und frischen Wind an. Auf der Jahresversammlung wurden der erste Vorsitzende Winfried Boldt und der zweite Vorsitzende Rolf Bornefeld in geheimer Wahl einstimmig wiedergewählt. Neu im Vorstand sitzt Andreas Löffler als Kassierer. Der bisherige Kassierer Kai Waier wurde mit einem „guten Tropfen“ als Dankeschön für seinen elfjährigen Einsatz verabschiedet.

In seinem Jahresbericht wies Boldt auf die besonderen Herausforderungen durch die Corona-Pandemie hin. „Durch den Wegfall der monatlichen Fahrerstammtische fehlte der persönliche Kontakt unter den Fahrern und zum Vorstand. Er selber habe in den vergangenen zwölf Monaten 500 Mails in seinem Bürgerbusordner gezählt.

Die wechselnden Vorschriften während der Pandemie stellte auch den Fahrbetrieb vor besondere Aufgaben. Im Januar gab es große Diskussionen, ob der Fahrbetrieb aufgrund der neuen Verordnungen eingestellt werden muss. „Während sich einige Bürgerbusvereine des Kreises für die vorübergehende Einstellung entschlossen, fuhr der Hückeswagener Bus mit leicht verschärften Vorschriften weiter“, sagte Boldt. Dafür gab’s für die Fahrer große Dankbarkeit der Gäste, für die der Bürgerbus oft die einzige Möglichkeit ist, in die Stadt zu kommen. Sorgen bereitet dem Verein die Entwicklung der Fahrgastzahlen, die 2020 den Umständen entsprechend noch einigermaßen akzeptabel waren. Derzeit liegen sie aber unter 50 Prozent des Niveaus vor der Pandemie. „Eine Erklärung haben wir noch nicht gefunden, denn die Pandemie alleine ist es offensichtlich nicht“ sagte der Vorsitzende. „Wir müssen etwas unternehmen, um wieder mehr Fahrgäste für den Bürgerbus zu bekommen, damit wir das Angebot auch aufrecht halten können“.

  • Pfarrerin Daniela Büscher-Bruch (rechts) und die
    Mobilität in Tönisvorst : Neuer Bürgerbus macht Einstieg leichter
  • Werner Diebels (Hauptmann der 1. Kompanie,
    Engagement des Schützenvereins : Orsoyer Schützenbesen kommt wieder in Schwung
  • Vorsitzender Dieter Lambertz verabschiedet Adele Tarkowski
    Verkehrwacht wählt Vorstand : Dieter Lambertz bleibt Vorsitzender der Kreisverkehrswacht

Erfreulicher sieht die Entwicklung bei den Fahrern aus. Die Präsenz beim monatlich stattfindenden Feierabendmarkt und das Aufhängen von Plakaten in der Stadt war erfolgreich und hat neue Fahrer zum Bürgerbus gebracht. So können die altersbedingten Abgänge gut kompensiert werden.

Die Finanzlage des Vereins ist weiterhin solide, trotz der geringeren Einnahmen aus dem Fahrbetrieb, berichtete der Vorsitzende. Mit dem Appell „Jetzt müssen wir alle verstärkt Werbung für den Bürgerbus machen“ schloss der Jahresbericht.