Hückeswagener beim Ironman auf Hawaii

Hückeswagen : Peter Sehnke erfüllt sich einen Traum

Für ihn ging einen großer Traum in Erfüllung: Peter Sehnke startete beim Ironman auf Hawaii. „Es war der Wahnsinn“, sagte der Hückeswagener, wenngleich erst die Physiotherapeuten vor Ort den Start aufgrund der lädierten Achillessehne erst möglich machten.

Der Lohn für die Strapazen. Foto: Sehnke

„Dann kamen noch ein kaputtes Handy und eine defekte Radbrille als Störfeuer hinzu“, so Sehnke. „Der Wettkampf war sehr speziell, gerade für mich wegen der Achillessehne. Das Schwimmen lief für mich überraschend gut auf dem Rad konnte ich einen Vorsprung rausfahren, da ich mir schon Sorgen wegen der Zielzeit von 17 Stunden gemacht habe. Dann kam der Marathon, und der wurde extrem schwierig. Am Anfang konnte ich etwas joggen und so den Vorsprung ausbauen. Im Laufe des Marathons machte mir die Hitze und die Sehne zu schaffen, so dass ich dann auf schnelles gehen umgestiegen bin. Normalerweise erlebe ich den Marathon mit vielen Emotion, das ging diesmal aber nicht, da ich die ganze Zeit in mich reinhorchen musste, wie es der Sehne geht“, schilderte Sehnke den Verlauf des Wettkampfs. Dass seine Entscheidung richtig war, zeigte, dass er in 15 Stunden und 18 Minuten das Ziel erreichte. miz

Mehr von RP ONLINE