1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagener Aktionen bei Wochen gegen Rassismus

Hückeswagener bei Aktionswochen dabei : #haltungzeigen gegen Rassismus

Bei den Wochen gegen Rassismus vom 12. bis 27. März sind auch zwei Aktionen in Hückeswagen geplant. Das Programmheft umfasst insgesamt 20 Seiten.

Der Aufruf war offensichtlich ein voller Erfolg – und hat zu dem dicken Programmheft geführt, das man sich bei der Caritas im Oberbergischen Kreis erhofft hatte. Anfang des Jahres hatte der Caritasverband mit Sitz in Gummersbach die Menschen in den 13 Kommunen aufgerufen, Veranstaltungen für die Internationalen Wochen gegen den Rassismus zu planen und zur Vorstellung in einem Programmheft einzusenden. „Das ist nun veröffentlicht worden – rechtzeitig vor Beginn der Veranstaltungswochen“, sagt Caritas-Sprecher Willbert Paffrath. Diese finden von Samstag, 12. März, bis Sonntag, 27. März, statt und wurden vor etwa 20 Jahren von der Stiftung gegen Rassismus ins Leben gerufen.

Unter dem Motto – und unter Verwendung des Hashtags „#haltungzeigen“ – sind alle Teilnehmer dazu aufgerufen, Bilder der unterschiedlichen Veranstaltungen in allen Sozialen Medien hochzuladen, um so möglichst deutlich zu machen, dass die Oberberger „Nein zu Rassismus“ sagen. Auf 20 Seiten sind die Veranstaltungen zusammengefasst, es gibt sowohl digitale als auch solche in Präsenz. Zwei sind für Hückeswagen vorgesehen: Zum einen der VHS-Vortrag über das Thema „Antimuslimischer Rassismus: Nur ein Randphänomen? am Montag, 21. März, 18 Uhr, im Jugendzentrum, Zum Sportzentrum 3. Zum anderen lädt die Bürgergruppierung „Wir sind mehr im Bergischen“ für Freitag, 18. März, 20 Uhr, ins Kultur-Haus Zach zu einer Filmvorführung mit einem Dokumentarfilm der Regisseurin Mo Asumang ein.

  • Die böse Hexe des Ostens spielt
    Kultur in Leverkusen : Der März wird magisch
  • Die Menschen hatten Schilder gemalt und
    Hilfswelle im Erkelenzer Land rollt an : Bürger sammeln Spenden für die Ukraine
  • Im vergangenen Jahr halfen viele Bürger
    Umwelttag in Rommerskirchen : Gemeinde sucht freiwillige Helfer

Für Samstag, 26. März, ab 20 Uhr ist im Wipperfürther Lokal „Ströppchen“, Hochstraße 15, eine „Quiznight“ zum Thema „Religionen und Kulturen der Welt“ vorgesehen: In sechs Runden mit zehn Fragen wird das Wissen der Teams getestet, dabei winken Verzehrgutscheine des Lokals als Preise für die erfolgreichsten Teilnehmer. Ebenfalls in der Nachbarstadt wird am Sonntag, 20 März, ab 14 Uhr, ein Vorlesetag in der Alevitischen Gemeinde, Radiumstraße 4, veranstaltet, wenn aus dem Bestseller „Sulwe“ der Autorin Lupita Nyong’o vorgelesen wird. Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Kinder im Alter von vier bis acht Jahren.

Info Das Programmheft ist hier zu finden.