1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Wohngeld kann auch online beantragt werden

Stadt Hückeswagen : Wohngeld auch online beantragen

Das Prozedere ist in Hückeswagen seit einigen Monaten übers Internet möglich.

Aufgrund der aktuellen Lage vieler Unternehmen werfen immer mehr Menschen sorgenvolle Blicke ins eigene Portemonnaie. „Es stellen sich viele die Frage nach Möglichkeiten einer Unterstützung“, berichtet Alexander Stehl, Fachbereichsleiter für Bildung und Soziales der Stadtverwaltung. Laufende Zahlungen wie Miete, Strom oder Gas liefen unverändert weiter. „Hier kann ein Mietzuschuss oder ein Lastenzuschuss bei Eigentum eine solche Hilfe darstellen“, erläutert er.

Der Antrag könne bereits seit Sommer online bei der Verwaltung gestellt werden, was aber gerade jetzt in der Corona-Krise, in der die Dienststellen der Stadt geschlossen sind, Sinn hat. Über den Wohngeldrechner des Landes ist die städtische Wohngeldstelle erreichbar unter www.wohngeldrechner.nrw.de. Informationen rund um das Thema „Wohngeld“ sind auch auf der städtischen Internetseite zu finden. „Für eine telefonische Beratung stehen die Mitarbeiterinnen der Wohngeldstelle zu den Öffnungszeiten des Fachbereiches II zur Verfügung“, sagt Stehl. Auch eine Probeberechnung sei bei Vorliegen der wichtigsten Daten in der Regel kurzum möglich. Für die Bearbeitung des Antrags braucht die Wohngeldstelle die Anzahl der Haushaltsmitglieder, aktuelle Einkommensnachweise aller im Haushalt lebenden Personen (etwa Gehaltsabrechnungen), Nachweise zur monatlichen Miete (zum Beispiel durch eine Mietbescheinigung vom Vermieter). Bei Eigentum werden Nachweise zur monatlichen Belastung, etwa die Fremdmittelbescheinigung der Bank oder der Abgabenbescheid der Stadt, benötigt. Diese Nachweise können dann per E-Mail oder Post an die Wohngeldstelle in Ergänzung zum Online-Antrag übersandt werden.

(büba)