1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen „Wir haben die Krise weggesteckt“

Sport in Hückeswagen : „Wir haben die Krise weggesteckt“

Auch der Sport im Verein hat unter Corona gelitten – aber die Krise hat ihn nicht kaputt gemacht. Der Vorsitzende des Stadtsportverbandes informiert die Politik.

Um das große Geld wie im Bundesliga-Fußball geht’s nicht bei den Sportvereinen vor Ort. Dennoch hat die durch die Pandemie ausgelöste Krise auch den Sport an der Basis in Schwierigkeiten gebracht. Hans-Georg Breidenbach zog als Vorsitzender des Stadtsportverbandes jetzt im Ausschuss für Schule, Kultur und Sport trotzdem eine positive Bilanz: „Wir können froh sein, dass wir in Hückeswagen im Kern gesunde Sportvereine haben – die haben die Krise weggesteckt.“

Wegzustecken war zunächst einmal die große Verunsicherung, wie unter stark erschwerten Bedingungen der Sportbetrieb überhaupt noch fortgeführt werden kann. In der Hoch-Zeit von Corona ging es gar nicht. Kontakt-Sportarten wie Fußball oder Handball waren auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. „Da ist vieles einfach flachgefallen, vor allem im Kinder- und Jugendsport“, sagte Breidenbach. Finanzielle Einbrüche erlitten Vereine, die ihre Kursangebote einstellen und folglich auf die Einnahmen daraus verzichten mussten. Die wesentlichen Einnahmen sind aber die jährlichen Beiträge der Vereinsmitglieder. In diesem Punkt hatte Breidenbach wieder Positives zu berichten: „Es gab keine Austritte wegen Corona. Die Mitglieder sind ihrem Verein auch treu geblieben, als kein Sportbetrieb mehr möglich war.“

Inzwischen ist er wieder angelaufen. Breidenbach: „Es geht langsam aber spürbar aufwärts, weil auch die Sportstätten wieder genutzt werden können.“ Für den einzigen Sportplatz der Stadt an der Schnabelsmühle gilt das nur eingeschränkt: Schul- und Vereinssport finden darauf inzwischen wieder statt, für die Allgemeinheit ist der Platz, der sonst werktags zwischen 15 und 17 Uhr allen Hückeswagenern offen stand, aber noch gesperrt. Das wird vorerst auch so bleiben, weil die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln nicht kontrolliert werden kann.

Profitiert hat der Vereinssport in Hückeswagen vom 2019 aufgelegten Landesprogramm „Moderne Sportstätte“. Daraus fließen Fördermittel an Vereine mit eigenen Hallen oder Anlagen, die in die Modernisierung investieren wollen. Unter der Regie des Stadtsportverbandes haben fünf Vereine insgesamt sechs Projekte in das Programm eingebracht. Inzwischen liegen laut Breidenbach Förderbescheide für vier dieser Projekte mit einem finanziellen Gesamtvolumen von rund 206.000 Euro vor. Für die beiden anderen stehen sie noch aus. Insgesamt haben die Vereine Aussicht auf 300.000 Euro aus dem Fördertopf. Bis 2023 ist noch Zeit, Anträge zu stellen.