1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen/Wipperfürth: Warum bilden sich Krusten auf den Wunden?

Kinder fragen, Ärzte antworten : Warum bilden sich Krusten auf den Wunden?

In der Serie „Kinder fragen, Ärzte antworten“ bekommen Mediziner der Wipperfürther Helios-Klinik Fragen von Kindern gestellt. Dieses Mal will Sophie (9) wissen: „Warum bilden sich solche Krusten auf meinen Wunden, und wieso darf ich diese nicht abkratzen?“

Thomas Menken, Oberarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, hat die Antwort dazu. „Die Kruste auf einer Wunde ist ein natürliches Pflaster. Wenn du dich verletzt und aus der Wunde Blut austritt, fängt das Blut sofort an zu gerinnen. Die Blutgerinnung ist für alle Lebewesen ein ganz wichtiger Schutzmechanismus, denn dadurch verklumpen die Blutzellen und die Blutung wird gestoppt.

Wie funktioniert das? An der verletzten Stelle tritt außer den roten Blutzellen auch Blutplasma aus. Das Plasma trocknet auf der Haut und bildet eine klebrige, gelbliche Schicht. Vermischt mit den roten Blutzellen, sieht der entstehende Schorf dann rötlichbraun aus. Der Schorf sollte nicht abgekratzt werden, weil ansonsten die Wunde immer wieder geöffnet wird. Dadurch steigt die Gefahr, dass Keime eindringen und eine Entzündung auslösen. Dann dauert die Heilung noch länger. Außerdem kann dadurch die Narbe größer werden.“

Thomas Menken, Oberarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie. Foto: Helios

Fragen Wer auch eine Frage zu medizinischen Dingen hat, kann sie mit der Angabe des Alters und Wohnortes an gm-info@helios-gesundheit.de oder per Post an Helios-Klinik Wipperfürth, Unternehmenskommunikation, Alte Kölner Straße 9, 51688 Wipperfürth, schicken.

(büba)