1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen/Wipperfürth: Schulen surfen zum Schulstart im Glasfasernetz

Schnelles Internet in Hückeswagen : Schulen surfen jetzt im Glasfasernetz

Die BEW hat den Anschluss an das turboschnelle Internet für 16 der 18 Bildungseinrichtungen in Wipperfürth und Hückeswagen realisiert - das teilt der Geschäftsführer mit.

Seit drei Jahren errichtet die Bergische Energie- und Wasser-GmbH (BEW) ein Glasfasernetz für die Außenortschaften in Hückeswagen und Wipperfürth. Die ersten Kunden können das schnelle Internet bereits nutzen, liegen die Glasfaserkabel doch bis ins Haus. Die beiden Städte hatten 20,4 Millionen Euro Fördermittel von Bund und Land für den Breitband-Ausbau enthalten, der auch die insgesamt 18 Schulen beider Kommunen betrifft. Auch hierfür verkündet BEW-Geschäftsführer Jens Langer eine Erfolgsmeldung: „Alle Schulen in Wipperfürth und Hückeswagen sind jetzt ans Glasfasernetz angeschlossen.“

Nachdem die internen Schulnetzwerke in den jeweiligen Gebäuden entsprechend erweitert worden waren, können laut Langner jetzt 16 Schulen im turboschnellen Internet über ein Produkt surfen, „das die Anforderungen der Schulen bedarfsgerecht abdeckt“. Die Bildungseinrichtungen profitierten damit sowohl von dem öffentlich geförderten Ausbau des turboschnellen Internets in den beiden Kommunen als auch von dem Digitalpakt Nordrhein-Westfalen, der die Schulen auf dem Weg zu mehr Digitalisierung unterstütze. „Mit Datenübertragungsraten von bis zu 1000 Megabit pro Sekunde stoßen Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler in völlig neue Dimensionen vor“, schwärmt der BEW-Chef. „Alle Klassen können gleichzeitig mit Highspeed im Internet surfen, Dateien in die Cloud laden und Videokonferenzen abhalten.“ Zudem würde Online-Gaming mit Glasfaser zum echten Live-Erlebnis mit Top-Grafik und kurzen Ladezeiten, und Filme ließen sich ohne Ladepause streamen, selbst in Ultra-HD-Qualität.

  • Claudia Becker, Schulleiterin der Grundschule Hasten,
    Lehrermangel in Remscheid : Mehr Qualität statt Quantität an Schulen
  • Hitzefrei für Schüler ist in NRW
    Wann gibt es Hitzefrei in NRW? : Eltern wollen Klimaanlagen gegen Hitze in Schulen
  • In Räumen mit eingeschränkter Lüftungsmöglichkeit sind
    Bund stellt 200 Millionen Euro zur Verfügung : Schulträger lassen Bundesmittel für Luftfilter liegen

„Schulen bilden die Arbeitskräfte der Zukunft aus“, betont Wipperfürth Bürgermeisterin Anne Loth. „Aus unserer Sicht ist es besonders wichtig, dass dort moderne schnelle Technik zur Verfügung steht, mit der auch gearbeitet wird.“ Ihr Hückeswagener Kollege Dietmar Persian fügt an: „Ein leistungsstarkes, schnelles Internet wird immer wichtiger – ob für Bildung, Beruf oder privat.“ Die Digitalisierung schaffe Zukunft und sei Voraussetzung für zeitgemäße Bildung, für erfolgreiche Unternehmen und Selbstständige sowie für Menschen, die hier wohnten oder die es hierherziehe.“
www.bergische-energie.de/
das-bew-glasfasernetz/

(büba)