1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Weihbischof Ansgar Puff firmt 46 Jugendliche

Seelsorgebereich Radevormwald-Hückeswagen : Weihbischof Ansgar Puff firmt 46 Jugendliche

Hinter den Jugendlichen lag eine Zeit der Vorbereitung, die nicht mehr im klassischen Format der wöchentlichen Gruppenstunden stattgefunden hatte.

Ein rundes halbes Jahr der Vorbereitung auf das heilige Sakrament der Firmung ist am Sonntagvormittag für 46 Jugendliche aus dem Seelsorgebereich Radevormwald-Hückeswagen zu Ende gegangen. Sie bekamen es in der katholischen Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt in Hückeswagen von Weihbischof Ansgar Puff gespendet. Die Kirche war mit Freunden und Familien der Firmlinge gut gefüllt.

Hinter den Jugendlichen lag eine Zeit der Vorbereitung, die nicht mehr im klassischen Format der wöchentlichen Gruppenstunden stattgefunden hatte, sagte Diakon Burkhard Wittwer. „Das ist auch ein wenig den prall gefüllten Terminkalendern der Jugendlichen geschuldet. Deswegen haben wir die Vorbereitung auf sechs Samstage im Laufe des halben Jahres gelegt.“ Interessant sei dabei vor allem auch, dass die Katecheten zu einem Teil aus ebenfalls noch sehr jungen Gemeindemitgliedern zusammengesetzt waren. „Deren Firmung lag selbst teilweise erst zwei Jahre zurück“, sagte Wittwer.

Bei der Vorbereitung seien die Jugendlichen viel zusammen gewesen, hätten den Glauben ein gutes Stück weit gelebt. „Es waren keine einstündigen Veranstaltungen, sondern ganze Tage“, sagte Wittwer. So sei ein gemeinsames Mittagessen immer Bestandteil gewesen, aber auch der Besuch von sozialen Einrichtungen, wie dem Hospizverein, seien Teil des Programms geweseen.

  • Die Visitation startete mit der Firmung
    Visitation und Firmung in Hückeswagen : Weihbischof zu Gast in Hückeswagen
  • Weihbischof Dominik Schwaderlapp im Gespräch mit
    Schwaderlapp in Knechtsteden : Jugendliche treffen Weihbischof
  • Pfarrer Norbert Derrix gehört zum Firmteam.
    Kirche in Rheurdt : 32 Jugendliche aus Rheurdt empfangen die Firmung

Gemeinschaft war auch für den Weihbischof ein wichtiges Thema. So hatte er nach seiner bildreichen Predigt angekündigt, dass die Firmlinge in Kontakt bleiben sollten. Wenn sie sich noch sechsmal treffen würden, würde er sie zum siebten Mal zu sich zum Essen einladen, sagte der Weihbischof.

(wow)