1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Was bei der Kommunalwahl am Sonntag zu beachten ist

Kommunalwahl in Hückeswagen : Was bei der Wahl am Sonntag zu beachten ist

Vier Wahlen stehen am 13. September auf dem Programm: gewählt werden der Bürgermeister, der Stadtrat, der Landrat und der Kreistag. Hier letzte Informationen rund um die Kommunalwahl.

Mehr als jeder Fünfte der insgesamt 12.616 Wahlberechtigten in Hückeswagen hat bereits Interesse an der Stimmabgabe bekundet – bis Freitagmorgen waren 2701 Anträge auf Briefwahl beim Wahlamt eingegangen, wie Wahl-Organisatorin Ursula Thiel mitteilte. Das ist eine Quote von 21,4 Prozent. Wer kurzentschlossen noch auf diesem Weg wählen will, kann das jedoch nicht mehr nach Freitag, 18 Uhr. Es sei denn, er ist kurzfristig erkrankt. Dann kann die Briefwahl auch noch bis Sonntag, 13. September, 15 Uhr, im Wahlamt (Bürgerbüro, Bahnhofplatz 14) beantragt werden – dafür erforderlich sind ein Attest und eine Vollmacht für denjenigen, der die Unterlagen anfordert.

Wer seinen Urnengang für den Wahlsonntag plant, sollte unbedingt auf seine Wahlbenachrichtigungskarte schauen und überprüfen, wo er wählen muss. Sind doch einige Wahlbezirke im Vergleich zu früheren Wahlen verändert worden: Zum einen, weil die Zahl der Wahlbezirke von 16 auf 15 verkleinert wurden, zum anderen, weil einige frühere Wahllokale jetzt in der Corona-Krise zu eng sind.

  • Die Auszählung der Stimmen startet am
    Wahlen in Düsseldorf 2020 : Die wichtigsten Infos zur Kommunalwahl am Sonntag
  • Foto: Michael Kappeler/dpa
    Kommunalwahl in Mettmann : Was „Last-Minute“-Wähler für Sonntag wissen müssen
  • Wahlscheine
    Kommunalwahl 2020 in Mönchengladbach : Das müssen Sie zur Wahl am Sonntag wissen

Apropos: Während der Stimmabgabe herrscht in den 15 Hückeswagener Wahllokalen Maskenpflicht! Das gilt für die Wähler ebenso wie für die Wahlhelfer, die hinter Acrylglasscheiben sitzen werden. Die Stadtverwaltung wird in allen Wahllokalen Desinfektionsmittel aufstellen, und es ist Sorge dafür getragen worden, dass die Kugelschreiber regelmäßig desinfiziert werden. „Am besten wäre es, wenn jeder seinen Kugelschreiber selber mitbringt“, rät Ursula Thiel.

(büba)