Bergische Wanderwoche in Hückeswagen Wanderwoche startet mit Wander-Kanu-Tour

Hückeswagen · Schon im vorigen Jahr kam das Angebot zum Wandern und Kanufahren im Rahmen der Bergischen Wanderwoche gut an. Am Samstag gab es eine Wiederholung dieses Abenteuers an und auf der Bever-Talsperre.

Mit „Duathlon mal anders“ startete die Bergische Wanderwoche in Hückeswagen. Nach der Wanderung ging es für Henrik Andre und den Teilnehmern mit dem Kanu weiter.  Foto: Jürgen Moll

Mit „Duathlon mal anders“ startete die Bergische Wanderwoche in Hückeswagen. Nach der Wanderung ging es für Henrik Andre und den Teilnehmern mit dem Kanu weiter. Foto: Jürgen Moll

Foto: Jürgen Moll

Die Wolkendecke riss am Samstag nicht auf, teilweise gingen heftige Regenschauer auf die Schloss-Stadt nieder. Das hielt die teilnehmenden Wanderfreunde jedoch nicht davon ab, mit Wanderführer Henrik Andre von „Frischluft-Sport“ die Bergische Wanderwoche in Hückeswagen zu eröffnen.

18 Personen hatten sich für die Veranstaltung unter dem Namen „Duathlon mal anders“ angemeldet. Sie trafen am späten Vormittag auf dem Wanderparkplatz in der Nähe des Staudamms auf den Wanderführer. An eine Absage aufgrund des Regens dachte hier niemand. „Es ist doch egal, ob man vom Schwitzen nass wird oder vom Regen“, sah es Teilnehmer Jean-Patrick Thiele aus Radevormwald ganz pragmatisch. „Zum Altstadtfest regnet es doch immer“, fügte Valeska Bielur lachend hinzu. Die Bewohner des Bergischen Landes kann wettermäßig so leicht nichts aus der Ruhe bringen. „Außer ein Gewitter, dann bleibt der Kanute zu Hause“, fügte Henrik Andre hinzu.

Am Ende der Wanderung und Kanutour waren tatsächlich alle nass bis auf die Haut, aber auch sehr glücklich. „Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht“, sagte Jasmin Wasser. Sie war mit Ehemann, Sohn (10) und dessen Freund aus Köln gekommen, um an dem Angebot der Wanderwoche teilzunehmen. Von der Bever-Talsperre und der Landschaft war sie begeistert. „Die Gegend gefällt mir auch wolkenverhangen“, betonte die Kölnerin.

Nach einer kurzen Begrüßung ging es für die Wanderer auf eine etwa acht Kilometer lange Strecke entlang der Talsperre Richtung Niederlangenberg und auf den Bergischen Panoramasteig bis nach Großhöhfeld. Unterwegs wusste Henrik Andre die Wanderer mit lustigen Koordinationsspielen zu unterhalten, so dass die Strecke auch den jüngsten Teilnehmern nicht lang wurde. In Großhöhfeld angekommen lagen schon die Kanus bereit. Nach einer kurzen Einführung zum Umgang mit dem Paddel ging es aufs Wasser. „Das Paddeln war das Highlight und richtig cool“, berichtete Jasmin Wasser. Auch auf dem Wasser waren die Kanuten gefordert. „Jedes Boot erhielt zwei Fotos. Wir mussten das, was darauf abgebildet war, am Ufer suchen. Das war total lustig und ein echtes Abenteuer“, erzählte die Kölnerin von dem Erlebnis.

Nach der Premiere dieses außergewöhnlichen Duathlons im vorigen Jahr war es Henrik Andre auch diesmal wieder gelungen, die vom Alter her gemischte Gruppe an Teilnehmern mitzunehmen und zu begeistern – angefangen vom Tempo der Wanderung bis zur kurzweiligen Unterhaltung mit Spielen und Quizfragen. Der Wanderführer und Diplom-Sportlehrer ist ein Profi mit über 30 Jahre Erfahrung im Kanu- und Outdoorsport. „Ob wir die Wanderung verkürzen, entscheiden wir unterwegs auf der Strecke“, kündigte der 54-Jährige vor dem Start an.

Die Mischung aus Wanderung und Kanufahrt lockte erneut viele Auswärtige in die Schloss-Stadt. Petra Breuer aus Gummersbach war zum zweiten Mal dabei, da ihr die Teilnahme im vorigen Jahr so viel Freude bereitet hatte. „Das war richtig toll, aber so etwas steht und fällt ja auch mit der Gruppe und dem Wetter“, war sie im Vorfeld angesichts des unbeständigen Wetters skeptisch. Ihre Sorgen waren unbegründet, denn nach vier Stunden waren alle Teilnehmer um eine schöne Erfahrung reicher und wieder glücklich am Ausgangspunkt der Wanderung angekommen. In den Autos lag bei den meisten die trockene Wechselkleidung schon bereit. Jasmin Wasser hatte sich im Anschluss direkt über weitere Angebote der Bergischen Wanderwoche für ihre Familie informiert. „Das ist eine tolle Veranstaltung, von der wir in Köln gar nichts bekommen hätten, wenn ich nicht in einer Kinderzeitschrift etwas über das Kanufahren gelesen hätte“, sagte sie.

Wer diese ungewöhnliche Wanderung selber einmal machen möchte, hat am Sonntag, 25. September, eine weitere Gelegenheit dazu. Der zweite „Duathlon mal anders“ bildet den Abschluss der Bergischen Wanderwoche 2022. Das Angebot kostet 30 Euro für Erwachsene und 20 Euro für Kinder bis zwölf Jahre. Eine Anmeldung ist erforderlich unter der Telefonnummer 02192 88806 (Rösner) oder per E-Mail: heike.roesner@hueckeswagen.de.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort