1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Vollsperrung der Gardelenbergstraße für Asphaltierung der Fahrbahn

Fahrbahnsanierung in Hückeswagen : Vollsperrung – Gardelenbergstraße wird asphaltiert

Die einst marode Gemeindestraße in das Wohngebiet oberhalb der Firma Klingelnberg bekommt jetzt endlich die dringend benötigte neue Fahrbahndecke. Die Arbeiten nöchste Woche haben aber auch Auswirkungen auf den Verkehr auf der Peterstraße.

Die Bordsteine und die Gehwege wurden erneuert, ebenso die Schachtabdeckungen, derzeit wird an den Sinkkästen gearbeitet – die mehrwöchige Sanierung der Gardelenbergstraße geht ihrem Ende entgegen: In der kommenden Woche wird die Fahrbahn neu asphaltiert, teilt Frank Kießling vom Bauamt der Stadt mit. Daher muss die Gardelenbergstraße von Montag, 25. Mai, bis Mittwoch, 27. Mai, voll gesperrt werden.

Die Gemeindestraße in das Wohngebiet, das in der zweiten Hälfte der 1960er Jahre errichtet wurde, war zu einer Holperstrecke verkommen. Schlagloch reihte sich an mit Kaltasphalt geflickte Stellen. Im vorigen Sommer machte der Bauausschuss dann den Weg frei für die Sanierung, die eigentlich noch für 2019 vorgesehen war. Weil im Herbst aber die Witterungsbedingungen nicht mehr optimal waren, wurde sie auf dieses Frühjahr verschoben.

Den Abschluss – von einigen kleineren Restarbeiten abgesehen – bildet die Asphaltierung der neuen Fahrbahn nächste Woche. Dafür wird zunächst die alte abgefräst, anschließend wird eine neue, vier Zentimeter dicke Deckschicht aufgetragen. Für die Verkehrsteilnehmer bedeutet das, dass sie sich von Montag bis Mittwoch auf Verkehrsbehinderungen einstellen müssen – auch alle, die über die Peterstraße fahren. Denn im Einfahrtsbereich auf der B 237 in Höhe der Firma Klingelnberg wird während der Fahrbahnerneuerung eine Ampelanlage den einspurigen Verkehr regeln. „Da die Baufahrzeuge rückwärts in die Gardelenbergstraße einfahren müssen, wird es im Einfahrtsbereich bei ihrer Ankunft zu kurzen Verkehrsbehinderungen kommen“, erläutert Kießling.

Die Gardelenbergstraße selbst ist an diesen Tagen jeweils von 7 bis 17.30 Uhr für den Verkehr gesperrt. Für Rettungsfahrzeuge wird die Durchfahrt jedoch zu jeder Zeit gewährleistet sein, versichert der Mitarbeiter der Stadtverwaltung. Die Anwohner wurden derweil per Post informiert und gebeten, ihre Fahrzeuge in anderen Bereichen zu parken. Zudem ist Sorge dafür getragen worden, dass die für kommenden Mittwoch vorgesehen Entsorgung des Restmülls noch vor 7 Uhr erfolgen wird. Zwei Pflegedienste wurden ebenfalls über die Sperrung informiert.

(büba)