Hückeswagen: Volles Haus zum Auftakt der Kindertheaterreihe

Kultur-Haus Zach : Volles Haus zum Auftakt der Kindertheaterreihe

Etwa 60 Kinder und Eltern waren zum Auftakt der neuen Kindertheaterreihe ins Kultur-Haus gekommen. Bis Januar 2020 folgen noch fünf weitere Veranstaltungen.

Viel Zeit zum Ausruhen hatten die Schauspieler des Wuppertaler Kinder- und Jugendtheaters am Sonntagnachmittag im Kultur-Haus Zach nicht. Ein lautes „Aufwachen! Aufwachen!“, riefen die Kinder, sobald Julia Streich als Hase Nulli und Matthias Brandebusemeyer als Frosch Priesemut sich auf der Holzbank aneinanderkuschelten und die Augen schlossen. Mit viel Spielfreude, witzigen Texten, fantasievollen Kostümen und jeder Menge Accessoires zauberten die Schauspieler den Zuschauern ein Lächeln ins Gesicht.

Etwa 60 Kinder und Eltern waren zum Auftakt der neuen Kindertheaterreihe ins Kultur-Haus gekommen. „Wir hätten nie gedacht, dass es so voll werden wird“, sagte Yong-Hun Kim vom Verein „(D)ein Euro für Hückeswagen“, der das Kulturangebot für Kinder unterstützt. „Ohne die Anschubfinanzierung des Vereins hätten wir das nicht stemmen können“, betonte Detlef Bauer vom Trägerverein des Kultur-Hauses.

Das Theaterstück „Nulli und Priesemut“ nach einem Bilderbuch von Matthias Sodtke war ein gelungener Auftakt der Serie. In dem Stück sind Frosch und Hase auf den ersten Blick sehr unterschiedliche Freunde, die das Lieblingsessen des jeweils anderen probieren, obwohl es ihnen nicht besonders gut bekommt. „Gibt es eigentlich auch Brummer mit Möhrengeschmack?“, fragte der Hase mit den wackelnden Schlappohren. „Nur weil wir nicht dasselbe essen, heißt das nicht, dass wir nicht Freude sein können“, lautete Nullis weise Antwort. Und so gab es ein glückliches Ende mit einem Lied über Freundschaft und gut gelaunte Kinder.

Jenny Hönicke und Tochter Sophia (5) freuten sich über das neue Angebot in der Schloss-Stadt. „Wir haben noch nie ein Kindertheater-Stück gesehen und hatten schon überlegt, dafür nach Solingen zu fahren“, sagte Jenny Hönicke. Claudia Bauer fand den Eintrittspreis von fünf Euro pro Person durchaus angemessen. Das Theaterstück war sehr kindgerecht und viel schöner als ein Film auf einer Kino-Leinwand“, sagte die Mutter.

Für die Kinder waren „Nulli“ und „Priesemut“ echte Stars, mit denen sie sich im Anschluss der Aufführung noch zu einem Erinnerungsfoto aufstellten.

Bis zum Januar 2020 folgen fünf weitere Vorführungen: Clowntheater „Taluli im Märchenland“ (19. Mai), Lieder und Zaubereien (11. August), BuchstAbenteuer (22. September), Die Weihnachtsdiebe (1. Dezember) und das Figurentheater „Der Eier-Krimi“ (26. Januar).

Ab Mai bietet das Kultur-Haus Zach ein Abo für die kommenden fünf Veranstaltungen zum Preis von 20 Euro an. „Somit hat man den Eintrittspreis von einer Veranstaltung gespart“, sagte Detlef Bauer. Die Karten sind übertragbar und können problemlos weitergegeben werden.

Mehr von RP ONLINE